Teilstrassenplan genehmigt

Der Stadtrat hat den Teilstrassenplan für die Erschliessung der «2. Etappe Neualtwil II» mit den entsprechenden Strassenklassierungen, Strassennamen und Kostenbeteiligungen genehmigt.

Drucken
Teilen

WIL. Im Dezember 2009 hat der Stadtrat den Gestaltungsplan «Neualtwil II» mit den besonderen Vorschriften, dem Erläuterungsbericht und den Beilageplänen genehmigt; er trat am 30. September 2013 mit der Genehmigung durch das Baudepartement des Kantons St. Gallen in Kraft.

Im Oktober 2015 wurde seitens der Grundeigentümer ein Baugesuch für die Realisierung der 2. Etappe mit acht Mehrfamilienhäusern inklusive Tiefgarage auf dem südlichen Perimeter der «Sonnhalden» ein. Abgestützt auf den Teilstrassenplan «Neualtwil II, 1. Etappe» sieht das Projekt die Erschliessung der Überbauung von der bestehenden «Unteren Grundgasse» zur bestehenden «Weierhofgasse» vor. Um am östlichen Ende der bestehenden Weierhofgasse das Wenden zu ermöglichen, wird ein Wendeplatz erstellt. Der Aufenthaltsbereich zwischen den Wohnbauten soll als Quartierplatz genutzt werden; die «Untere Grundgasse» kann zudem vom Langsamverkehr (Velofahrer und Fussgänger) genutzt werden und ist in Ausnahmefällen auch für Krankentransporte, Zügelwagen oder Feuerwehrautos befahrbar.

Klassierungen und Namen

Folgende Klassierungen und Benennungen sind vorgesehen:

• Untere Grundgasse: Ab der bestehenden Unteren Grundgasse bis zur bestehenden Weierhofgasse wird ein Fahrbereich als Notzufahrt für Kommunal- und Rettungsfahrzeuge sowie für Lastwagen mit Höchstgewicht von 18 Tonnen zu Anlieferungszwecken als Gemeindestrasse 3. Klasse klassiert. Für die neu zu klassierende Untere Grundgasse wird ein Verbot für Motorwagen, Motorräder und Motorfahrräder mit den Zusatztexten «ausgenommen mit Bewilligung» und «Höchstgewicht von 18 Tonnen» verfügt; im westlichen und östlichen Strassenbereich werden Poller montiert. • Bestehende Weierhofgasse (Gemeindestrasse 3. Klasse): Das bestehende allgemeine Fahrverbot mit Zusatztext «Privatstrasse, Berechtigte gestattet» wird in Absprache mit der Kantonspolizei durch ein Verbot für Motorwagen, Motorräder und Motorfahrräder mit Zusatztext «ausgenommen mit Bewilligung» ersetzt, da auf dieser Strassen das Fahren mit Velos erlaubt ist. • Neuer Fussweg zur Schliessung der südlichen Netzlücke ab dem Grundstück Nr. 82W bis zum bestehenden Breitenlooweg: «Breitenloosteig» (Gemeindeweg 2. Klasse). • Neuer Fussweg ab dem Grundstück Nr. 359W bis zum Breitenlooweg: «Sonnenhügelweg» (Gemeindeweg 2. Klasse). • Verlängerung des bestehenden Breitenloowegs: Die bestehende «Neualtwil Baustrasse» wird nach Abschluss der Hochbauarbeiten rekultiviert und die Klassierung als Gemeindestrasse 3. Klasse aufgehoben. Anschliessend wird der bestehende Breitenlooweg bis zur Konstanzerstrasse verlängert (Gemeindeweg 1. Klasse).

Stadt zahlt 67 000 Franken

Für die Strassen- und Wegverbindungen innerhalb der Wohnüberbauung «Neualtwil II, 2. Etappe», wird mit Gesamtkosten von 560 000 Franken gerechnet. Der Kostenanteil der Stadt Wil an die Erschliessungskosten beträgt 67 000 Franken. (sk)