Teams schenkten sich nichts

VOLLEYBALL. Das Damenteam von Volley Uzwil bestritt im Rahmen der 2.-Liga-Meisterschaft das Rückspiel gegen Smash Winterthur. Nach der klaren Niederlage im Hinspiel wollte es Volley Uzwil diesmal besser machen.

Drucken
Teilen

VOLLEYBALL. Das Damenteam von Volley Uzwil bestritt im Rahmen der 2.-Liga-Meisterschaft das Rückspiel gegen Smash Winterthur. Nach der klaren Niederlage im Hinspiel wollte es Volley Uzwil diesmal besser machen. Gleich zu Beginn der Partie zeigte sich, dass beide Mannschaften mit dem unbedingten Siegeswillen ins Spiel gestiegen waren und gewinnen wollten. Man schenkte sich gegenseitig nichts. Beide Teams lieferten sich über drei Sätze ein beispielloses Kopf-an-Kopf-Rennen mit druckvollem Service und präzisen Angriffen auf beiden Seiten.

Im ersten Satz beeindruckte Uzwil mit konsequenter Blockarbeit und übernahm gegen Satzende zum ersten Mal die Führung. Beim Stand von 22:22 kam es zu einem Fehlentscheid des Schiedsrichters zuungunsten von Uzwil. Von diesem erholten sich die Untertoggenburgerinnen nicht mehr und gaben den ersten Satz ab.

Der zweite und dritte Satz verliefen ähnlich knapp. Beide Male schafften es die Uzwilerinnen nicht, in der entscheidenden Phase die Konzentration hochzuhalten und die wichtigen Punkte zu machen. Die Sätze gingen mit 25:22 und 26:24 an Winterthur, das somit den Sieg ohne Satzverlust realisierte. (pd)