SVP macht CVP den Sitz streitig

Die SVP will einen zweiten Sitz im Gemeinderat von Jonschwil. Deshalb kommt es am 25. September zu Kampfwahlen. Soviel Kandidierende wie Mandate bewerben sich für den Schulrat und die GPK.

Urs Bänziger
Merken
Drucken
Teilen

JONSCHWIL. Die SVP will im siebenköpfigen Gemeinderat von Jonschwil mit zwei Mitgliedern vertreten sein. Das hat sich die Ortspartei zum Wahlziel gesetzt und hat an der Nominationsversammlung im Mai zwei Kandidaten portiert. Neben Bruno Näf (bisher) soll Bruno Scheiwiller einen Sitz im Gemeinderat erobern. Scheiwiller ist in der Gemeinde kein Unbekannter, amtet er doch zurzeit als Vizepräsident des Schulrates. «Mit 38,1 Prozent Wähleranteil bei den letzten Kantonsratswahlen darf man wohl sagen, dass die Mehrheit der Bevölkerung in der Gemeinde dem Gedankengut und der Politik unserer Partei nahe steht, und es deshalb legitim ist, sich für einen zweiten Sitz im Gemeinderat zu bewerben», begründete Ortsparteipräsident Peter Haag die Nomination von zwei Kandidaten.

Nicht kampflos abtreten

Die CVP ist allerdings nicht gewillt, den freiwerdenden Sitz kampflos abzugeben. Nachdem ihr Vorstandsmitglied Marcel Muriset aus dem Gemeinderat zurücktreten wird, hat die Ortspartei Klaus Broger nominiert. Auch Broger ist in der Gemeinde kein Unbekannter, war er doch von 2001 bis 2008 als Schulrat tätig und ist Vorstandsmitglied des Gewerbevereins Jonschwil-Schwarzenbach. Mit Köbi Zimmermann stellt die CVP den Schulratspräsidenten, der von Amtes wegen Einsitz im Gemeinderat nimmt.

Die beiden Vertreter der FDP in der Gemeindebehörde stellen sich der Wiederwahl: Zum einen ist dies Stefan Frei als Gemeindepräsident, zum anderen René Bruderer als Gemeinderat.

Parteilose Gemeinderätinnen

Beide Frauen im Gemeinderat von Jonschwil sind parteilos. Gabi Bühler und Yvonne Neff haben sich entschieden, für eine Wiederwahl zu kandidieren.

Keine Kampfwahlen gibt es im Schulrat. Für die vier Mandate kandidieren zwei Frauen und zwei Männer. Es sind dies die beiden bisherigen Mitglieder Franziska Cavelti Häller (parteilos) und Ralf Fischli-Huber (CVP). Neu für einen Sitz im Schulrat bewerben sich Lea Hugi-Zappa (parteilos) und Alessandro Musso (parteilos).

Neue Gesichter gibt es auch in der fünfköpfigen Geschäftsprüfungskommission (GPK). Neben den drei bisherigen Mitgliedern Eduardo Noser, Isabelle Locher-Kast und Thomas Reifler kandidieren neu Astrid Graf und Brigitte Sutter. Alle Kandidierenden für die GPK sind parteilos.