SVP fordert Steuerfusssenkung

Drucken
Teilen

Wil Die Stadt Wil hat das Rechnungsjahr unter anderem dank höherer Steuereinnahmen mit einem Gewinn von rund 7,3 Millionen Franken abgeschlossen, wie diese Zeitung gestern berichtete. Nun fordert die SVP eine Steuersenkung. Dies gibt die Partei in einer Medienmitteilung bekannt. Bei der Budgetplanung 2016 habe die Stadt Wil noch mit einem Überschuss von nur 0,28 Millionen Franken gerechnet. Nun zeige sich, dass der Rechnungsabschluss 2016 viel besser ausfalle als budgetiert.

Aufgrund der eher positiven Entwicklung der Wirtschaft, des nach wie vor dynamischen Liegenschaftenmarktes und nicht zuletzt des gewohnt ausgezeichneten Geschäftsganges der Technischen Betriebe Wil sei ein gutes Rechnungsergebnis absehbar gewesen. Aus diesem Grund habe sich die SVP-Fraktion im Stadtparlament bereits bei der Beratung des Budgets 2017 für eine Steuersenkung eingesetzt, was die Mehrheit allerdings abgelehnt habe. «Nun, da das Rechnungsergebnis einen grossen Überschuss aufweist, ist eine Steuerfusssenkung für das Jahr 2018 zwingend notwendig», hält die SVP fest. Die Fraktion werde sich bei der Beratung der Rechnung im Stadtparlament im Detail äussern. Bei der Beratung des Budgets für das kommende Jahr werde sie einen entsprechenden Antrag stellen. (red)