Suchtverhalten: Eltern in ihrer Vorbildfunktion stärken

WIL. Eltern und Bezugspersonen von Kindern und Jugendlichen sind als Vorbilder gefragt, wenn es um Tabak- und Suchtmittelkonsum geht. Ihre Haltung zum Rauchen und zum Konsum von Suchtmitteln allgemein hat grossen Einfluss auf das Verhalten der Kinder und Jugendlichen.

Merken
Drucken
Teilen

WIL. Eltern und Bezugspersonen von Kindern und Jugendlichen sind als Vorbilder gefragt, wenn es um Tabak- und Suchtmittelkonsum geht. Ihre Haltung zum Rauchen und zum Konsum von Suchtmitteln allgemein hat grossen Einfluss auf das Verhalten der Kinder und Jugendlichen. Um Eltern in ihrer Vorbildfunktion zu stärken und in ihren Aufgaben zu unterstützen, veranstaltet die kantonale Fachstelle Elternbildung in Zusammenarbeit mit dem Zentrum Prävention und Gesundheitsförderung (Zepra) heute abend eine neu konzipierte Elternveranstaltung.

Im Zentrum des Anlasses stehen die Möglichkeiten von Eltern und Bezugspersonen, den Einstieg in den Tabakkonsum oder in eine andere Sucht bei Jugendlichen zu thematisieren.

Interaktives Theater animiert

Die Veranstaltung richtet sich insbesondere an Eltern, Lehrerinnen und Lehrer sowie weitere Bezugspersonen von Jugendlichen. Die Veranstalter beschreiten mit diesen Elterninformationen einen neuen Weg. Erstmals wird eine Theatergruppe – die Theaterstatt St. Gallen – die Vorbildfunktion der Eltern und die Bedeutung der Haltungsfragen gegenüber Tabak- und Suchtmittelkonsum bei Kindern und Jugendlichen thematisieren und verdeutlichen. Dabei soll das Publikum die Möglichkeit erhalten, aktiv in das Geschehen einzugreifen.

Sachgerecht reagieren können

Von dieser neuen Form der Informationsvermittlung erhofft sich Projektleiter Santos Belsué von Zepra auch neue Impulse für die Teilnehmenden: «Wir wollen Eltern und weitere Bezugspersonen in ihrer Haltung und ihrem Handeln sensibilisieren und stärken, damit sie ihre Vorbildfunktion bewusst und gezielter wahrnehmen können.» Eltern und Bezugspersonen sollen nach dem Anlass problematische Entwicklungen im Verhalten von Kindern und Jugendlichen erkennen und sachgerecht reagieren können. «Sie wissen dann auch, wo sie Informationen, Beratung und Unterstützung erhalten», sagt Belsué.

Die Informationsveranstaltung findet heute abend von 19.30 bis 21.30 Uhr in der Aula Schulanlage Lindenhof statt. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung bei der Fachstelle Elternbildung Kanton St. Gallen unter 058 229 20 64 ist erwünscht.