Styropor: Keine Gratisentsorgung

Flawil Im Werkhof wurde bis anhin Styropor kostenlos entgegengenommen. Dies verursachte ungedeckte Kosten. Das Umweltschutzgesetz verpflichtet die Kantone jedoch, dafür zu sorgen, dass die Entsorgung von Siedlungsabfällen durch die Verursacher getragen wird. Diese Aufgabe wurde im Kanton St.

Drucken
Teilen

Flawil Im Werkhof wurde bis anhin Styropor kostenlos entgegengenommen. Dies verursachte ungedeckte Kosten. Das Umweltschutzgesetz verpflichtet die Kantone jedoch, dafür zu sorgen, dass die Entsorgung von Siedlungsabfällen durch die Verursacher getragen wird. Diese Aufgabe wurde im Kanton St. Gallen an die Gemeinden delegiert. Diese sind verpflichtet, das Verursacherprinzip bei der Abfallentsorgung konsequent umzusetzen. Deshalb nimmt der Werkhof ab Ende dieses Monats kein Styropor mehr entgegen. Dieses muss künftig bei einem Entsorgungsunternehmen oder mit dem Hauskehricht gebührenpflichtig entsorgt werden. (gk/red.)