Strompreis sinkt um 5 Prozent

Die Strompreise der Regionalwerk Toggenburg AG sinken. Durchschnittlich profitieren die Kunden von einer Reduktion um 5 Prozent.

Drucken
Teilen

KIRCHBERG. Die Regionalwerk Toggenburg AG hat sich nach eigenen Angaben dieses Jahr aktiv dafür eingesetzt, die Stromkosten für seine Kunden möglichst stabil zu halten. Unter dem Strich resultiert ab dem ersten Januar 2014 sogar eine deutliche Preisreduktion.

Von Preiszerfall profitieren

Die Gründe dafür liegen aber nicht auf der Hand. Alle drei Komponenten eines Schweizer Strompreises, Netzkosten, Energiekosten und Abgaben, verändern sich aufs kommende Jahr unterschiedlich.

Die erwarteten Kosten für das überregionale Stromverteilnetz der St. Gallisch-Appenzellischen Kraftwerke steigen für die Regionalwerk Toggenburg AG (rwt) um über 21 Prozent an. Die Kosten für Systemdienstleistungen für das schweizerische Übertragungsnetz, welche von der Firma Swissgrid erbracht werden, verdoppeln sich von 0,31 auf 0,64 Rappen pro Kilowattstunde. Aufgrund des Preiszerfalls für elektrische Energie an den Strommärkten sinken die Energiekosten im kommenden Jahr in der Grössenordnung von minus 20 Prozent, schreibt die Regionalwerk Toggenburg AG in ihrer Mitteilung.

Weniger Gemeindeabgaben

Die obligatorischen Abgaben für die Förderung erneuerbarer Energien steigen um 43 Prozent. Die Abgaben für Fische und Gewässer bleiben unverändert. Die Abgaben an die Gemeinde Kirchberg sinken um 25 Prozent.

Summiert ergeben sich Preisveränderungen über alle Kundengruppen hinweg zwischen minus 3,6 Prozent und minus 10 Prozent. Im Durchschnitt liegt die Preisreduktion bei minus 5 Prozent. Auf das Jahr 2014 hin konnten erstmals alle Verträge und Berechnungsgrundlagen innerhalb des Versorgungsgebietes der Regionalwerk Toggenburg AG zusammengelegt werden.

Die Kunden der Gemeinde Lütisburg profitieren daher im 2014 erstmals von den gleichen Konditionen bei Netz und Energie wie die Kunden, die in Bütschwil und in Kirchberg beheimatet sind. (pd)

Aktuelle Nachrichten