Stellensuche im Bau- und Gastgewerbe

OBERUZWIL. Im Einzugsgebiet des Regionalen Arbeitsvermittlungszentrums (RAV) Oberuzwil sind die Stellensuchendenzahlen im Oktober wiederum gestiegen. Auch die nationalen und die kantonalen Werte verzeichneten eine Zunahme.

Drucken

Betroffen sind laut Mitteilung des RAV Oberuzwil vor allem Saisonbranchen wie das Bau- und das Gastgewerbe, aber auch die Metall- und die Elektroindustrie. Erneut rückläufig ist die Zahl von Stellensuchenden aus dem Temporärbereich. Die Voranmeldungen zur Kurzarbeit stagnieren. Das Trend-Barometer der Fachstelle für Statistik zeigt immer noch eine leichte Zunahme bei der Zahl der Stellensuchenden an, jedoch in deutlich abgeschwächter Form.

1407 Personen suchen Stelle

Im Oktober 2012 haben sich 267 Personen neu auf dem RAV Oberuzwil angemeldet. Im gleichen Zeitraum haben sich 231 stellensuchende Personen abgemeldet. Im Vergleich zu September 2012 sind somit 36 Personen mehr eingeschrieben. Ende Oktober 2012 suchten 1407 Personen eine neue Anstellung. Die Stellensuchendenquote stieg damit auf den Wert von 3,4 Prozent. Im Oktober wurden dem RAV Oberuzwil 48 offene Stellen gemeldet.

Saisonbranchen und Industrie

Im Oktober hat die Stellensuchendenzahl im Kanton St. Gallen auf etwas über 10 000 Personen zugenommen, am stärksten in den RAV-Regionen Rapperswil-Jona und Heerbrugg. Ende Oktober waren auf Kantonsebene 10 144 Personen bei einem RAV gemeldet (+274 oder 2,8 Prozent), davon 6397 (+175 oder 2,8 Prozent) arbeitslos, also sofort für eine Stelle verfügbar. Die Stellensuchendenquote steigt damit auf 3,8 Prozent, die Arbeitslosenquote auf 2,4 Prozent.

Mehr Männer und Ausländer

Die Zunahme betrifft grösstenteils Männer, deren Stellensuchendenzahl um 4,7 Prozent auf 5189 steigt, bei den Frauen beträgt der Anstieg 0,9 Prozent (neu: 4955). Analog erhöht sich die Zahl ausländischer Stellensuchender um 4 Prozent (neu: 4828), bei Schweizerinnen und Schweizern um 1,7 Prozent (neu: 5316). Bei den Altersgruppen sind die 25- bis 49-Jährigen besonders betroffen (+3,3 Prozent auf 5865), gefolgt von der Gruppe 50+ (+2,7 Prozent auf 2552) und den 15- bis 24-Jährigen (+1,2 Prozent auf 1727).

Betrachtet man die Branchen, so sticht die Zunahme um 13 Prozent (neu: 645) im Baugewerbe ins Auge. Auch die Zahl der Stellensuchenden aus dem Gastgewerbe hat sich kantonsweit um 7,5 Prozent auf 814 erhöht.

Neben diesen Saisonbranchen gibt es aber auch überdurchschnittliche Anstiege im Metallbau (+7,9 Prozent, neu: 476) und in der Elektronikbranche (+6,7 Prozent, neu: 301). Erneut rückläufig ist die Zahl von Stellensuchenden aus dem Temporärbereich (–2,2 Prozent, neu: 1232).

Unterschiede in den Regionen

Anstiege gab es in allen RAV-Regionen, prozentual am stärksten in Rapperswil-Jona (+6,1 Prozent; neu: 975). Dahinter folgen Heerbrugg (+4 Prozent, neu: 2460), Oberuzwil (+2,6 Prozent, neu: 1407), Sargans (+2,3 Prozent, neu: 1279), St. Gallen (+1,5 Prozent, neu: 3456) und Wattwil (+1,4 Prozent, neu: 567).

Kurzarbeit

Die Zahl der gemeldeten offenen Stellen ist um 110 auf 1508 zurückgegangen. Die Voranmeldungen zur Kurzarbeit für den kommenden Monat betreffen im Kanton 98 Betriebe mit rund 2400 Arbeitnehmenden, sie sind also praktisch unverändert gegenüber dem Vormonat. In einem Kurs oder einem Einsatzprogramm befanden sich 1137 Stellensuchende (11,2 Prozent), 1626 (16 Prozent) gingen einem Zwischenverdienst nach. (pd/stu.)