Start-Ziel-Sieg in Wettingen

Drucken
Teilen

Handball Der SC Frauenfeld legte am Samstag nicht den effizientesten Auftritt der 1.-Liga-Saison auf das Parkett. Dennoch war der klare Sieg gegen die SG Lägern Wettingen erfreulich. Frauenfeld kam vor allem dank einer geschlossenen Teamleistung zu diesem 26:21-Auswärtserfolg.

Beide Teams starteten nicht gut in die Partie. Dies änderte sich dann nach 15 Minuten. Der SCF erspielte sich plötzlich Chance um Chance. Doch Tore fielen nicht so viele. Insgesamt fünf ­Penaltys würde man bis zum Schluss verwerfen. Dennoch konnte man sich bis zur Pause vor allem dank einer guten Deckung einen Vorsprung herausspielen und so stand es zum Pausentee 14:10 für Frauenfeld. Im zweiten Umgang zeigte sich dann dasselbe Bild. Der SCF war zwar überlegen, jedoch im Angriff zu wenig effizient. Trotzdem konnte man sich auf Frauenfelder Seite dann doch noch auf ein paar Führungsspieler verlassen. Gessler und Kipili verbuchten zusammen zehn Tore. Doch das Ausrufezeichen setzten weder Gessler noch Kipili. Der Junioren-Torhüter David Bünter, der für den verletzten Patrick Murbach zum Spiel mitgereist war, trumpfte auf. Der 18-Jährige, der in der 53. Minute für einen Penalty eingewechselt wurde, konnte diesen in seiner ersten Aktion in der 1. Liga gleich abwehren und verdiente es so, die letzten sieben Minuten im Tor zu stehen. Am Ende gewann der SC Frauenfeld mit 26:21. (mho)