Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Stadtpräsidentin Susanne Hartmann zu ihrer Kandidatur für den Kantonsrat: «Ich könnte mir in der Legislative wohl noch mehr Gehör verschaffen. »

Stadtpräsidentin Susanne Hartmann kandidiert für den Kantonsrat. Im Interview erklärt die CVP-Politikerin, was zu ihrem Entscheid geführt hat, was die zusätzliche Belastung bedeuten könnte und äussert sich zu einer allfälligen Kandidatur als Regierungsrätin.
Gianni Amstutz
Stadtpräsidentin Susanne Hartmann. (Bild: PD)

Stadtpräsidentin Susanne Hartmann. (Bild: PD)

Was hat den Ausschlag gegeben, dass Sie nun zugesagt haben, zu kandidieren?

Susanne Hartmann: Es ist der richtige Zeitpunkt. Nach sechs Jahren als Stadtpräsidentin konnte ich mich intensiv in die städtischen Themen einarbeiten. Ich traue mir zu, jetzt eine weitere politische Tätigkeit zu Gunsten der Stadt auszuüben. Ich möchte gerne als bürgerliche Politikerin die Anliegen der Stadt und der Region in der Pfalz vertreten. Zudem möchte ich auch für die CVP und damit für alle Kandidatinnen und Kandidaten auf der Liste Stimmen sammeln.

Die Aufgabe im Kantonsrat wäre wohl zeitintensiv. Wäre das zusätzliche Amt mit dem Stadtpräsidium vereinbar?

Ich habe schon jetzt ein grosses Arbeitspensum von weit mehr als 100 Prozent. Ich müsste dann wohl einzelne Repräsentationspflichten reduzieren. Die Vorbereitungszeit würde ich auf die Abende beziehungsweise die Wochenenden verteilen.

Könnte es in der Gesamtbetrachtung für Wil eine Chance sein, da Sie als Kantonsrätin die «Wiler Sicht» direkt einbringen könnten?

Ich bin jetzt schon in wichtigen Gremien vertreten, in welchen ich die städtischen Anliegen auf Regional- und Kantonsebene einbringen kann. Ich könnte mir aber in der Legislative wohl noch mehr Gehör verschaffen.

Sie werden als potenzielle Nachfolgerin von Benedikt Würth als Regierungsrätin gehandelt. Können Sie bestätigen, dass zu diesem Thema Vorgespräche mit der Kantonalpartei stattgefunden haben?

Natürlich haben wir uns diesbezüglich schon ausgetauscht. Es sind aber weder Entscheide, noch Vorentscheide gefallen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.