St. Otmar will nicht aufsteigen

Drucken
Teilen

Handball In der 2. Liga sorgten am Wochenende weniger die Resultate, denn weit mehr die Begleitumstände für Diskussionen und Aufregung. Dass der Tabellenvierte Bruggen, der seinen Platz mit dem 38:33 gegen Andelfingen festigte, auch in diesem Jahr auf einen möglichen Aufstieg verzichten würde, war zu erwarten. Doch dass ein Gleiches auch beim Tabellenzweiten St. Otmar Espoirs eintreten würde, kam doch überraschend. Die Verantwortlichen des Vereins haben ihren Aufstiegsverzicht dem Verband fristgerecht gemeldet. Da der NLA-Verein in Zukunft vor allem im Nachwuchsbereich noch enger mit den regionalen Vereinen zusammenarbeiten will, soll mit diesem Verzichtsentscheid einer möglich direkten Konkurrenzsituation in der 1. Liga aus dem Weg gegangen werden. Bei den Direktbetroffenen des Espoirs-Teams stiess diese Strategie offenkundig nicht nur auf Verständnis, weshalb zur Meisterschaftspartie gegen die SG Wil/Flawil nicht angetreten wurde. Ob dies aus Personalnot oder aus Protest gegen den Verzichtsentscheid der Fall war, ist offen. Tatsache aber ist, dass die Spielgemeinschaft Wil/Flawil zu einem 10:0-Forfaitsieg kam und wohl der Tabellendritte Arbon vom Verzicht der St. Galler zur Teilnahme an den Aufstiegsspielen profitieren dürfte. (fb)