St. Galler Award statt goldene Bratwurst

Der Bazenheider Micarna-Chef Albert Baumann hat nach seinem Gewinn des Swiss Award in der Kategorie Wirtschaft eine weitere Auszeichnung erhalten. Die St. Galler Regierungspräsidentin Heidi Hanselmann überreichte ihm den ersten St. Galler Award.

Drucken
Teilen
Regierungspräsidentin Heidi Hanselmann hat Albert Baumann den ersten St. Galler Award überreicht. (Bild: Urs Huwyler)

Regierungspräsidentin Heidi Hanselmann hat Albert Baumann den ersten St. Galler Award überreicht. (Bild: Urs Huwyler)

REGION. Micarna-Unternehmensleiter Albert Baumann wird einiges nicht mehr vergessen, was während der vergangenen Monate geschah. Im Zusammenhang mit dem «Mazubi»-Projekt (Micarna-Auszubildende) konnte er den Preis der Hans-Huber-Stiftung und den Swiss Award in der Kategorie Wirtschaft entgegennehmen. Seine Strategie, die jungen Berufsleute (aktuell 112 in 16 Berufen) unter anderem in einem virtuellen Unternehmen zu fördern, stösst auf grosses Echo.

Die St. Galler Regierungspräsidentin Heidi Hanselmann, Vorsteherin des Gesundheitsdepartements, und Generalsekretär Roman Wüest setzten in Sachen Originalität und Einzigartigkeit für den Aufsteiger des Jahres noch eins drauf. Das Duo aus der Pfalz lud Albert Baumann zusammen mit 30 Micarna-Kaderleuten in den Staatskeller in St. Gallen ein. Das Gourmet-Menu bestand traditionsgemäss bestecklos aus einer St. Galler Bratwurst ohne Senf, diesmal aus dem Hause Micarna.

Um Baumann zu ehren, wurde extra für ihn ein Preis entwickelt. So verlieh Heidi Hanselmann dem Preisgekrönten den ersten, einzigen und einzigartigen St. Galler Award in Form einer golden glänzenden Glühbirne, anstatt einer goldenen Bratwurst. Auf dass er weiterhin leuchtende Ideen entwickle. (uhu)

Aktuelle Nachrichten