Sportschützen Wil verpflichten eigenen Trainer

SPORTSCHIESSEN. Er ist davon überzeugt, dass man innerhalb einer Saison sehr weit kommen kann. Diese Ansicht vertritt Peter Rüegg aus Wallisellen, der von den Sportschützen Wil als Trainer für das derzeit sechs Pistolenschützen zählende Leistungsteam engagiert wurde.

Peter Jenni
Merken
Drucken
Teilen
Motiviert in die Zukunft: Jürgen Wetzel, Sandra Stark, Trainer Peter Rüegg, Petra Hälg und Charly Klaus, Präsident (von links). (Bild: pd)

Motiviert in die Zukunft: Jürgen Wetzel, Sandra Stark, Trainer Peter Rüegg, Petra Hälg und Charly Klaus, Präsident (von links). (Bild: pd)

SPORTSCHIESSEN. Er ist davon überzeugt, dass man innerhalb einer Saison sehr weit kommen kann. Diese Ansicht vertritt Peter Rüegg aus Wallisellen, der von den Sportschützen Wil als Trainer für das derzeit sechs Pistolenschützen zählende Leistungsteam engagiert wurde. Allerdings sei dazu vom ganzen Team eine spezielle Einstellung nötig.

Vielfältige Ausbildung

Um professioneller zu werden, setzt er für das Team eine leistungsmässige Orientierung voraus, was gewisse Trainingseinheiten mit Aufträgen des Trainers bedeutet. Der 49jährige Peter Rüegg ist von Hauptberuf Informatiker. Seit 1984 pflegt er das Sportschiessen mit der Pistole. Als Kaderschütze gehört er dem Regionalkader an. Von 1999 bis 2006 war er Trainerassistent und Trainer der Region Ost (damalige Vorstufe der Nationalmannschaft). Im Jahr 2003 absolvierte er die Berufstrainer-Ausbildung (BASPO/Swiss Olympic). Seit 2007 ist Rüegg Trainer beim Kantonalkader Zürich und seit 2013 auch beim Kantonalkader St. Gallen. Jetzt soll er auch noch die Wiler Pistolenschützen in ihrer Entwicklung weiterbringen.

Topresultate sind möglich

Peter Rüegg setzt hohe Erwartungen in sein Team. So erwartet er zum Beispiel, dass die Mannschaft den Schweizer Gruppenmeisterschaftsfinal 10 m Elite vom 28. März 2015 in der Thurau gewinnt. Er ist fest davon überzeugt, dass mit einer gemeinsamen Strategie und wenn alle am gleichen Strick ziehen Topresultate möglich sind.

Obwohl Rüegg die Trainerarbeit als Hobby bezeichnet, arbeitet er gerne auf höherem Niveau. Seine Stärken liegen nach eigener Aussage im Mentalbereich, was für Sportschützen ein sehr wichtiger Faktor ist. Seine erste Aufgabe liege deshalb darin, die Athletinnen Petra Hälg und Sandra Stark sowie die Athleten Pius Hollenstein, Andreas Niederer, Jürgen Wetzel und Philipp Wetzel kennenzulernen, um das Potenzial des Teams zu eruieren. Dass genügend davon vorhanden sei, davon sei er überzeugt.

Kommunikation gegen aussen

Jürgen Wetzel, Vorstandsmitglied der Sportschützen Wil und selbst Teamschütze, betonte, er sehe das erste Jahr mit Trainer als Findung, wie das funktioniere und im zweiten Jahr erwarte er entsprechende Resultate. Wichtig sei für ihn aber auch die Kommunikation gegen aussen, indem mit entsprechendem Outfit Sport auf Leistungsebene und Zusammengehörigkeit demonstriert werde. Jürgen Wetzel: «Ein freundliches Auftreten gehört ebenso dazu wie die gemeinsame Besprechung nach jedem Final.»

Anlässlich eines Demonstrationsschiessens zeigten Petra Hälg, Sandra Stark und Jürgen Wetzel im Anschluss an die Trainervorstellung in der Thurau, dass sie bereit sind, starke Resultate zu erzielen. Die Pistolenschützen der Sportschützen Wil kommen somit künftig in den Genuss, ihr Hobby weiterhin in der bisherigen Art durchzuführen, oder eben noch professioneller. Der Verein hat jedenfalls die entsprechenden Möglichkeiten dazu geschaffen.