Sport und Spass auf Sand

UZWIL. Im Herbst lancierte der neue Uzwiler Kulturbeauftragte Christoph Baer einen Ideenwettbewerb. Jetzt steht der Gewinner fest: Lars Eigenmann. Sein Projekt «Beachminton» soll noch in diesem Jahr umgesetzt werden.

Urs Bänziger
Drucken
Teilen
Der 21-jährige Lars Eigenmann freut sich auf den Beachevent in Uzwil. (Bild: pd)

Der 21-jährige Lars Eigenmann freut sich auf den Beachevent in Uzwil. (Bild: pd)

Der Gewinner des Uzwiler Ideenwettbewerbs ist Lars Eigenmann. Das «Beachminton»-Projekt des 21jährigen Uzwilers hat die Jury überzeugt. Seine Aufgabe und die des Uzwiler Kulturbeauftragten Christoph Baer wird es nun sein, die Idee in die Tat umzusetzen. Wenn möglich noch in diesem Jahr. Die Zeit ist knapp, denn ein Event auf Sand ist angenehmer in der warmen Jahreszeit durchzuführen. Ein fester Termin steht noch nicht fest. «Wir wollen den Anlass entweder im August oder September auf die Beine stellen», sagen Baer und Eigenmann.

Zweites Beachvolleyballfeld

Konkreter ist der Standort: Auf der Rasenfläche bei der Uzehalle soll das «Beachminton» stattfinden. «Dort steht eine Infrastruktur mit Garderoben und Duschen zur Verfügung», sagt Baer. Ins Schwitzen werden die Teilnehmer am «Beachminton» garantiert kommen. Denn sie tragen auf dem Sand einen Vierkampf aus und spielen Volleyball, Fussball, Handball, Badminton. Lars Eigenmann verbringt viel seiner Freizeit mit Sport. Im Sommer spielt er gerne Beachvolleyball auf dem Feld bei der Uzwiler Badi. Dort ist er auch auf die Idee mit dem «Beachminton» gekommen. «Das Feld ist im Sommer immer voll belegt. Ich kenne Leute in Uzwil, die glücklich wären, wenn noch ein zweites Beachvolleyfeld zur Verfügung stehen würde», sagt der 21-Jährige. Der grösste Aufwand für ein zweites Feld ist der Sand.

«Für den Event müssen wir Sand nach Uzwil transportieren. Diesen könnte man dann nachhaltig für ein zweites Beachvolleyfeld verwenden», erklärt Eigenmann seine Idee. Zudem könne man mit dem «Beachminton» verschiedene Sportarten zusammenbringen.

Die Herausforderung: Der Sand

Die Idee steht. Lars Eigenmann wird sich jetzt mit Unterstützung des Uzwiler «Kulturbärs» an die Realisierung machen. «Eine Herausforderung wird sein, wie wir den für den Beachsport speziellen Sand nach Uzwil bringen», sagt Christoph Baer. Haben die Organisatoren Erfolg, dürfen sich die Uzwiler auf einen zweitägigen Event mit Sport und Plausch freuen – das einzige, was fehlen wird, ist das Meer.

Aktuelle Nachrichten