Spitex kommt auch in der Nacht

Der Verwaltungsrat der Thurvita hat wichtige Leistungsverbesserungen für das nächste Jahr gutgeheissen. Unter anderem werden die Mitarbeitenden der Spitex künftig rund um die Uhr im Einsatz stehen.

Drucken
Teilen

WIL. Ab Mai 2016 ist die Spitalexterne Pflege – Spitex – auch während der Nacht möglich. Die Spitex der Thurvita ist somit während 365 Tagen und 24 Stunden im Jahr im Einsatz. Hilfsbedürftige Menschen können so vermehrt zu Hause und gut versorgt in ihrer vertrauten Umgebung leben. Diese und andere Leistungsverbesserungen gibt Thurvita in einer Medienmitteilung bekannt.

Neue Plätze für Demenzkranke

In diesem Jahr wurden die Räume und die Gartenanlage im Pflegezentrum Fürstenau an die Bedürfnisse dementer Menschen angepasst. In einem zweiten Schritt wird im Februar die Demenzabteilung des Alterszentrums Sonnenhof in die Pflegewohnung Bergholz verlegt. Mit dem Umzug ins Bergholz könne die Wohnqualität auch für diese dementen Bewohner deutlich verbessert werden. Bis zur Eröffnung des neuen «Haus für Demenz» verfüge Thurvita mit den Standorten «Fürstenau» und «Bergholz» über ein gutes Angebot für demente Menschen.

Fünf neue Einzelzimmer

Im Alterszentrum Sonnenhof werden im nächsten Jahr im Erdgeschoss fünf Zimmer mit Gartensitzplatz renoviert. «Lichtdurchflutete Räume mit einer erweiterten Nasszone und einem direkten Zugang über den sonnigen Gartensitzplatz erfüllen die Wünsche an ein angenehmes Zuhause», heisst es in der Medienmitteilung. Die Mitbenutzung eines Aufenthaltsraums gehört mit zum neuen Angebot. Die Zimmer können ab Juli gemietet und ab sofort bei der Infostelle vorreserviert werden.

Thurvita Care

Seit Anfang Jahr bietet Thurvita älteren Menschen eine Überbrückungspflege für die Zeit nach einem Spitalaustritt bis zur Rückkehr. Das neue Angebot «Thurvita Care» im Pflegezentrum Fürstenau wird stark nachgefragt: Gegenwärtig stehen bereits 15 Betten für dieses neue Angebot zur Verfügung.

Diese Leistungsverbesserungen sind gemäss Thurvita wichtige Schritte in der Umsetzung der Thurvita Strategie, die auf drei Säulen steht und eine umfassende Betreuung von betagten und älteren Menschen in der Region Wil zum Ziel hat.

Das Konzept «Älter werden im Quartier» findet seine konkrete Ausgestaltung mit den geplanten Quartierstützpunkten, von denen ein erster in Bronschhofen geplant ist. Die zweite Säule, die Betreuung von Demenzkranken, soll in einem separaten Kompetenzzentrum für 100 Patienten realisiert werden. Die Konzeptarbeiten für dieses «Haus für Demenz» sind bereits weit vorangeschritten. Und die dritte Säule umfasst ein Angebot, welches als Brücke zwischen Spital und Leben im Alltag verstanden wird. (pd/red.)