Spital Flawil: Gemeinderat prüft Kooperation mit privaten Anbietern

Der Flawiler Gemeinderat hat sich an einer Klausurtagung erneut mit der Zukunft des Spitals Flawil befasst. Der Rat setzt sich weiterhin gegen eine Schliessung des Standorts und gegen ein ambulantes Gesundheitszentrum zur Wehr. Gleichzeitig prüft er eine Zusammenarbeit mit privaten Anbietern. Gespräche haben bereits stattgefunden.

Andrea Häusler
Drucken
Teilen
Am 20. Februar will sich der Lenkungsausschuss zur Weiterentwicklung der Strategie der St.Galler Spitalverbunde mögliche Zukunftszenarien des Flawiler Spitals aufzeigen.

Am 20. Februar will sich der Lenkungsausschuss zur Weiterentwicklung der Strategie der St.Galler Spitalverbunde mögliche Zukunftszenarien des Flawiler Spitals aufzeigen.

Seit Mai 2018 werden im Kanton St.Gallen erneut Spitalschliessungen diskutiert. Der Verwaltungsrat der Spitalverbunde will auch im Spital Flawil die Lichter löschen. Die stationäre Leistungserbringung soll auf ein Spital pro Verbund (St.Gallen, Wil, Uznach und Grabs) konzentriert werden. An den übrigen Standorten, also auch in Flawil, sollen ambulante Gesundheitszentren betrieben werden. Doch niemand weiss, was das bedeutet.

Der Gemeinderat ist sich bewusst, dass im Gesundheitswesen betriebswirtschaftliche Überlegungen wichtig sind, heisst es in einer entsprechenden Mitteilung der Ratskanzlei. Er hat dennoch schon früh an den Verwaltungsrat der Spitalverbunde, an die Regierung und an die Kantonsräte appelliert, dass bei der Spital- und Versorgungsplanung zwingend auch regionale und volkwirtschaftliche Aspekte berücksichtigt werden müssen."Denn unser Spital ist einer der wichtigsten Arbeitgeber von Flawil und hat eine volkswirtschaftliche Bedeutung für die ganze Region."

Treffen mit dem Lenkungsausschuss

Im vergangenen September traf sich eine Delegation des Flawiler Gemeinderates mit dem Lenkungsausschuss Strategieentwicklung zur Zukunft der Gesundheitsversorgung im Kanton St.Gallen. Beide Seiten drückten ihre Bereitschaft aus, die aktuellen Probleme gemeinsam lösen zu wollen. Es bestand Einigkeit darin, dass aufgrund des veränderten Umfelds auch Anpassungen beim Angebot geprüft werden müssen. Der Gemeinderat legte daraufhin konkrete Vorschläge zur künftigen Nutzung und zum zukünftigen Angebot am Spital Flawil vor.

Gemeinderat nimmt Auslegeordnung vor

Der Gemeinderat hat sich an einer Klausurtagung jüngst wieder intensiv mit der Zukunft des Spitals Flawil befasst sowie eine neuerliche Auslegeordnung vorgenommen. Dabei herrschte eine gewisse Ernüchterung über das Schweigen des Lenkungsausschusses. Seit der Aussprache wartet der Gemeinderat vergeblich auf einen Einbezug in die Entscheidfindung. Und auch eine Reaktion auf die konkreten Vorschläge zur Zukunft des Spitals Flawil blieb aus.

Ungeachtet dessen verfolgt der Gemeinderat weiterhin hartnäckig das Ziel, am Standort Flawil ein Angebot zur medizinischen Versorgung aufrechtzuerhalten. Der Rat wandte sich mit einem neuerlichen Schreiben an den Lenkungsausschuss und signalisierte einmal mehr, dass er Hand für allfällige neue medizinische Angebote, Dienstleistungen und Kompetenzen bietet, dass er sich aber mit aller Kraft und nach bestem Wissen und Gewissen gegen eine Spitalschliessung oder gegen eine Umwandlung in ein ambulantes Gesundheitszentrum zur Wehr setzt.

Der Gemeinderat erwartet bis Ende 2018 eine konkrete und zukunftsweisende Antwort. Gleichzeitig prüft der Gemeinderat eine Zusammenarbeit mit privaten Anbietern. Erste Gespräche wurden bereits geführt. Diese sollen nun zielgerichtet vertieft werden.

Bevölkerungsgespräch

Der Gemeinderat wurde kürzlich auch darüber in Kenntnis gesetzt, dass sich der Lenkungsausschuss am 20. Februar 2019 im Lindensaal mit der Flawiler Bevölkerung treffen will. Die Mitglieder des Lenkungsausschusses wollen den Handlungsbedarf und die Zielsetzung ihres Projekts aufzeigen sowie ihre Pläne für das Spital Flawil erläutern.