Spitäler halten die Standards ein

Die Spitalregion Fürstenland Toggenburg (SRFT) mit den beiden Akutspitälern Wattwil und Wil wurde am 8. und 9. September nach den Anforderungen der Stiftung Sanacert Suisse rezertifiziert. Das SRFT verfügt seit 2003 über eine Zertifizierung.

Merken
Drucken
Teilen
Judith Weilenmann, Leiterin Qualitätsmanagement, und ihre Nachfolgerin Claudia Wussow (rechts). (Bild: pd)

Judith Weilenmann, Leiterin Qualitätsmanagement, und ihre Nachfolgerin Claudia Wussow (rechts). (Bild: pd)

WIL. Alle drei Jahre wird jedes zertifizierte Spital erneut überprüft. Es muss dabei gegenüber Qualitätsexperten der Stiftung Sanacert Suisse in allen Bereichen – von der Infektionsprävention bis zur Ernährung – aufzeigen, dass es die Standards einhält und das Qualitätsmanagement weiterentwickelt.

Zum viertenmal rezertifiziert

Während zweier Tage überprüfen drei Auditoren, ein Berichterstatter von Sanacert und eine Beobachterin die Spitäler in Hinblick auf das umfassende Qualitätsmanagement.

Die beiden Spitäler Wil und Wattwil sind seit 2003 zertifiziert und wurden nun zum vierten- mal rezertifiziert.

Leiterin tritt in den Ruhestand

Während für die Spitalregion Fürstenland Toggenburg die nächste Überprüfung in drei Jahren ansteht, war es für die Leiterin Qualitätsmanagement Judith Weilenmann die letzte Rezertifizierung, da sie Ende 2015 in den Ruhestand tritt. Sie war seit 2003 wesentlich am Aufbau des erfolgreichen Qualitätsmanagements im Spital Wattwil beteiligt und hat als Leiterin Qualitätsmanagement die Qualitätszirkel der Standorte Wil und Wattwil zusammengeführt. Nach dieser wiederum erfolgreichen Rezertifizierung der SRFT übergibt sie ihre Funktion an Claudia Wussow, die seit mehreren Jahren als Leiterin der OP- und Anästhesiepflege in der SRFT tätig ist. (pd)