Spendenaktion zu Weihnachten

Rund 1000 Franken hat eine Schulklasse des Allee-Schulhauses Wil im Rahmen ihrer weihnachtlichen Verkaufsaktion am Wiler Wochenmarkt für den Caritas-Markt gesammelt.

Tatjana Joos
Drucken
Teilen
Die Klasse des Allee-Schulhauses an ihrem Stand am Wiler Wochenmarkt.

Die Klasse des Allee-Schulhauses an ihrem Stand am Wiler Wochenmarkt.

WIL. Lehrer und Schüler sind begeistert. Im Rahmen einer Sonderwoche haben sich Schulklassen der Mittelstufe des Allee-Schulhauses Wil etwas Besonderes ausgedacht. Inspiriert vom Goldtalerverkauf einer anderen Klasse planten die Schüler eine weihnachtliche Spendenaktion. Zusammen mit den beiden Lehrerinnen Patricia Harder und Julia Heilig haben die Schüler daraufhin eine Woche lang intensiv für den Wochenmarkt in der Wiler Altstadt Adventskränze und Weihnachtskarten gebastelt, mit Ton gearbeitet und Weihnachtsguezli gebacken. «Die Kinder waren motiviert. Am liebsten wären sie alle schon am Morgen um sieben zum Stand aufstellen gekommen», sagt Julia Heilig.

Örtlich und sensibilisierend

Den Erlös aus dem Verkauf am Wochenmarkt spendet die Klasse dem Caritas-Markt in Wil, der finanziell benachteiligten Personen Produkte zu möglichst tiefen Preisen anbietet. Die 4.- bis 6.-Klässler, welche den Caritas-Mark im Voraus besucht hatten, waren nach eigener Aussage fasziniert von den dortigen Preisen. Ein Hauptanliegen von Patricia Harder und Julia Heilig bei der Projektplanung war grundsätzlich der örtliche Bezug und die Sensibilisierung der Schüler für die Bedürfnisse ärmerer Leute. Allerdings wurden auch schulpraktische Erfahrungen gemacht. «Die Schüler lernen wirklich sehr viel. Oft vergessen die Leute, dass auch vieles vom Unterrichtsstoff in solche Projekte mit einfliesst», so Julia Heilig. Unter anderem unterstützt durch die Stadtgärtnerei, die Material für Adventskränze zur Verfügung stellte, hat die Klasse einen Gewinn von rund 1000 Franken erzielen können, welcher in Form von Gutscheinen an die Caritas-Markt-Kunden in Wil ausgeteilt wird. Um den Kindern ein Gefühl für die Auswirkungen ihrer Arbeit zu vermitteln, sind die 4.- bis 6.-Klässler auch an diesem Schritt beteiligt, in dem sie den Stempel ihrer Schule auf den Caritas-Markt-Gutscheinen anbringen dürfen. «Uns war wichtig, dass den Kindern klar ist, wo das Geld hinkommt», betont Patricia Harder.

Alles positiv gelaufen

Die Schwierigkeiten in der Projektumsetzung lagen mehrheitlich im Einschätzen der Verkaufsmengen und -preise. Doch weil laut Julia Heilig «später alles positiv gelaufen ist», werden diese anfänglichen Unsicherheiten rasch wieder vergessen.

Die Schüler backen Guezli für den guten Zweck. (Bilder: pd)

Die Schüler backen Guezli für den guten Zweck. (Bilder: pd)

Aktuelle Nachrichten