Spelteriniwiese statt Äbtestadt

BAZENHEID. Das Alterszentrum Perlavita hat einen neuen Standort gefunden. Auf der Spelteriniwiese im Dorfzentrum von Bazenheid sollen ein Neubau und Alterswohnungen errichtet werden. Eine Machbarkeitsstudie ist erstellt, ein Vorvertrag signiert.

Simon Dudle
Drucken
Teilen
Auf dieser Wiese mitten in Bazenheid soll bis im Jahr 2021 der Neubau des Alterszentrums Perlavita erstellt werden. Ein Vorvertrag dazu ist bereits unterschrieben. (Bild: Simon Dudle)

Auf dieser Wiese mitten in Bazenheid soll bis im Jahr 2021 der Neubau des Alterszentrums Perlavita erstellt werden. Ein Vorvertrag dazu ist bereits unterschrieben. (Bild: Simon Dudle)

Die Zukunft des privaten Alterszentrums Perlavita ist geklärt. Nachdem der Wiler Stadtrat kein Interesse zeigte an einer Übersiedlung in die Äbtestadt (die Wiler Zeitung hat berichtet), haben sich die Verantwortlichen in der Standortgemeinde Kirchberg umgesehen. Nun sind sie fündig geworden. Nicht im Dorf Kirchberg, da es dort laut Gemeindepräsident Christoph Häne keine Flächen für einen Neubau hat. Dafür in Bazenheid, das ebenfalls zur Politischen Gemeinde Kirchberg gehört.

Die Gemeinde Kirchberg stellte den Kontakt zur Projektentwicklungsgesellschaft R&B Property Invest AG her, welche über eine geeignete Landfläche auf der Spelteriniwiese in Bazenheid verfügt. Es wurde ein Vorvertrag unterschrieben und eine Machbarkeitsstudie erstellt. Diesen Monat haben die Planungen für ein Vorprojekt des Ersatzbaus der Perlavita begonnen. Im Herbst des nächsten Jahres soll eine öffentliche Informationsveranstaltung in Bazenheid stattfinden, an der das Neubauprojekt konkret vorgestellt wird.

Immer mehr Alterswohnungen

Konkrete Zahlen – zum Beispiel zu den Baukosten, der Dimension des Gebäudes und dergleichen – können momentan noch nicht kommuniziert werden. Der Umzug muss aber spätestens im Jahr 2021 erfolgen, da dann der Mietvertrag am aktuellen Standort an der Kirchberger Rosenbergstrasse ausläuft und nicht verlängert wird. Die Spelteriniwiese in Bazenheid bezeichnet Perlavita-Direktor Klaus Hornauer als «einen guten Standort in Zentrumslage». Tatsächlich liegt die Wiese mitten in Bazenheid, Einkaufsmöglichkeiten sind nur wenige Meter entfernt und der Bahnhof liegt ebenfalls in der Nähe.

Gemäss Hornauers Aussagen wird es nicht beim Neubau bleiben. Auch Alterswohnungen sind geplant. Was die Frage aufwirft, ob dafür überhaupt Bedarf besteht. Denn wenige Meter weiter nördlich betreibt eine eigenständige Genossenschaft im Gebiet Ifang ebenfalls Alterswohnungen. Zusätzlich ist im Dorf Bazenheid die Genossenschaft Alterswohnungen Alttoggenburg aktiv. Diese hat vor wenigen Jahren einen Neubau erstellt. Gemeindepräsident Häne geht davon aus, dass die Nachfrage in den kommenden Jahren steigen wird – vor allem auf Einerzimmer. Aus seiner Sicht wird es darum eher zu einer Ausdünnung der 80 stationären Plätze im Kirchberger Alterszentrum Sonnengrund kommen.

Steuereinnahmen erhalten

Für die Gemeinde ist es wünschenswert, dass sich die Perlavita in Bazenheid ansiedelt. «Ein wichtiger Aspekt ist, dass die Arbeitsplätze und die Steuereinnahmen innerhalb der Gemeinde erhalten bleiben. Zudem handelt es sich bei der Perlavita um eine Institution, die seit Jahrzehnten in der Gemeinde Kirchberg verankert ist und einen ausgezeichneten Ruf geniesst», schreibt die Gemeinde in einer Mitteilung. Durch den Umzug innerhalb der Gemeinde könne eine bessere Verteilung des Pflegeangebots erzielt und in Bazenheid eine Einrichtung im Alters- und Gesundheitsbereich verwirklicht werden, ist in der Meldung weiter zu lesen.

Aktuelle Nachrichten