Spannung in der 3. Liga

Merken
Drucken
Teilen

In der 3. Liga, Gruppe 3, geht es drunter und drüber. Kein Wochenende, an dem nicht der Leader wechselt. Nachdem der FC St. Otmar am vergangenen Dienstag seine Nachholpartie gegen den FC Bischofszell überraschend mit 0:3 verloren hat, führt wieder der FC Flawil mit 35 Punkten, einem Punkt Vorsprung auf den FC Weinfelden-Bürglen, der – was die Leistungen und Resultate in der Rückrunde anbelangt – zum ernsthaftesten Aufstiegskandidaten mutiert ist. Allerdings bleibt es bei der Situation, dass immer noch sieben! Mannschaften die Möglichkeit besitzen, in die 2. Liga aufzusteigen.

Der FC Henau (5. Rang, 32 Punkte) spielt auswärts beim Tabellenletzten Fortuna, das als Absteiger feststeht. Leader FC Flawil muss die «weite» Reise nach Bischofszell antreten. Bischofszell hat zwar nichts mit einem Aufstieg zu tun, aber mit dem unerwarteten Sieg gegen Otmar überrascht.

Zu einem Spitzenkampf kommt es in der Partie zwischen Weinfelden-Bürglen (2., 34) gegen St. Otmar (4., 33). Der Tabellensechste Romanshorn (32) spielt auswärts beim FC Berg, der den Ligaerhalt geschafft haben sollte. Ausser, der FC Münsterlingen wartet auswärts gegen Dardania mit einer unerwarteten Überraschung auf. Erst am Mittwoch spielt in der Gruppe 4 Leader Wängi gegen Wattwil-Bunt, weil die Hinterthurgauer im OFV-Cupfinal im Einsatz stehen. (uno)