Spannender Badminton-Schülercup

Kürzlich führte der Badminton-Club Uzwil die neunte Auflage des beliebten Schülercups durch.

Merken
Drucken
Teilen

UZWIL. Über 60 Mädchen und Buben hatten sich dieses Jahr für den Schülercup eingeschrieben. Topmotiviert jagten sie nach einer kurzen Einführung in die Badminton-Regeln dem Shuttle nach. In Dreierteams duellierten sich die Zweit- bis Fünftklässler und spielten um die Qualifikation für die Finalrunde.

Finalrunde vor dem NLB-Spiel

Vor dem NLB-Spiel fanden dann die Finalspiele des «Schülercups by Clientis 2011» statt. Der Gruppenerste und -zweite jeder Kategorie spielte um Gold und Silber. Nach intensiven und spannenden Begegnungen standen die Sieger fest, und sie durften sich bei der anschliessenden Rangverkündigung feiern lassen. Die ersten drei jeder Alterskategorie konnten eine Medaille in Empfang nehmen; die Sieger erhielten zudem einen Kinogutschein, gesponsert von der Clientis Bank Oberuzwil.

Aus der Rangliste

Kategorie 2./3. Klasse Mädchen: 1. Platz: «Federball-Flitzer» – Zoe Haag, Anna Schadegg, Lea Giseck, 2. Platz: «Powersmash» – Gioia Scheiwiller, Nadine Böhi, Jarina Rutz. 3. Platz: «Supergirls 2» – Lea Tran, Delia Marselli, Zoe Seiler. Kategorie 4. Klasse Mädchen: 1. Platz: «Gummibärli» – Sarah Bürge, Elena Broger, Sarah Truniger. 2. Platz: «Yonex-Kids» – Vanessa Habegger, Yara Huber, Yara Brun. 3. Platz: «Supergirls» – Tamara Kielholz, Sara Morghen, Alexandra Metzger. Kategorie 2. Klasse Knaben: 1. Platz: «Feuerspieler» – Stefan Ristic, Matia Vella, Kosta Zezewic, 2. Platz: «Superspieler» – Erdy, Milan, Miljan. Kategorie 3. Klasse Knaben: 1. Platz: «St. Pauli» – Lars Broger, Ennio Sanzone, Nicola Schmidhauser, 2. Platz: «Knaller» – Lars, Timo, Sven. Kategorie 4. Klasse Knaben. 1. Platz: «Drei Pupser» – Linus Peter, Jan Fuchs, Linus Nützi, 2. Platz: «Akazuki» – Matthew Gmünder, Luca Bischof, Dino Steiner. 3. Platz: «Turbo Kakalaken» – Denis Noser, Jerome Braun, Alessandro Romeo. Kategorie 5. Klasse Knaben: 1. Platz: «Hot Dogs» – Pascal Eckenfels, Manuel Zeller, Marcel Wagner., 2. Platz: «Am Bode» – Noel Bircher, Matthias Specker, Nico Weber, Jonas Padovan. 3. Platz: «Freestyler» – Alessandro Veluscek, Dorjan Lekaj, Elias Sutter. (ka.)