SP und Grüne Prowil spannen für Schul- und Stadtratswahlen in Wil zusammen

Die Grünen Prowil und die SP unterstützen gegenseitig ihre Kandidierenden.

Drucken
Teilen
Von links: Daniel Stutz, Albertina Palushi-Bullakaj und Dario Sulzer.

Von links: Daniel Stutz, Albertina Palushi-Bullakaj und Dario Sulzer.

Bild: PD

(pd) Dass Grüne und SP oft ähnliche politische Ziele anstreben, ist bekannt. Gute Arbeits- und Lebensbedingungen und der Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen hätten für beide Parteien eine hohe Priorität, heisst es in einer gemeinsamen Medienmitteilung.

Es sei auch klar, dass eine enge Zusammenarbeit zum Erreichen dieser immer wichtiger werdenden Ziele unabdingbar ist. Deshalb haben die beiden Parteien beschlossen, sich beim Besetzen der Exekutivämter gegenseitig offiziell zu unterstützen.

Kein Verständnis für Doppelkandidaturen

Beide Parteien empfehlen Dario Sulzer zur Wiederwahl in den Stadtrat und als Stadtpräsident sowie Daniel Stutz zur Wiederwahl als Stadtrat. Daniel Schläpfer und Albertina Palushi-Bullakaj werden zur Wahl in den Schulrat empfohlen.

SP und Grüne Prowil haben wenig Verständnis dafür, dass sowohl CVP als auch FDP den Anspruch auf zwei Sitze im Stadtrat erheben. «Sie wären damit im Verhältnis zu ihren Wähleranteilen übervertreten», heisst es in der Medienmitteilung.

Eine ausgewogene Zusammensetzung des Stadtrates sei für Wil als Parlamentsgemeinde wichtig. Sonst bestehe die Gefahr, dass Parlament und Stadtrat sich gegenseitig blockierten.

Angesichts des grossen Entwicklungsbedarfs wäre dies fatal. Deshalb rufen die Grünen Prowil und die SP alle Parteien zu einer konsensorientierten und rücksichtsvollen Zusammenarbeit im Interesse der Stadt Wil auf.