Soziale Fachstelle: Neu auch für Ganterschwiler

GANTERSCHWIL/BAZENHEID. Ab sofort kann die Bevölkerung Ganterschwils Dienstleistungen der Sozialen Fachstelle Unteres Toggenburg beanspruchen. Dies schreibt die Vereinigung in einer Medienmitteilung.

Drucken
Teilen

GANTERSCHWIL/BAZENHEID. Ab sofort kann die Bevölkerung Ganterschwils Dienstleistungen der Sozialen Fachstelle Unteres Toggenburg beanspruchen. Dies schreibt die Vereinigung in einer Medienmitteilung. Das hängt mit der per Neujahr erfolgten Gemeindevereinigung von Bütschwil und Ganterschwil zusammen. Das Beratungsangebot der Fachstelle umfasst eine breite Palette: von Einzel-, Paar- und Familienberatung über Scheidungs- und Budgetberatung sowie Suchtberatung (Alkohol, Tabak, Medikamente, Spielsucht usw.). Die Fachstelle berät betroffene Personen, Angehörige, aber auch Bezugspersonen und Arbeitgeber. Sämtliche Beratungen sind unentgeltlich, wie die Fachstelle weiter in der Mitteilung schreibt. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Sozialen Fachstelle unterstehen der Schweigepflicht. Beratungstermine sind nach telefonischer Anmeldung möglich.

Die Soziale Fachstelle Unteres Toggenburg mit Sitz in Bazenheid wird von der gleichnamigen Vereinigung getragen. Mitglied und Träger dieser Vereinigung sind verschiedene Politische Gemeinden, evangelische und katholische Kirchgemeinden sowie die Micarna SA. (seb.)

Soziale Fachstelle Unteres Toggenburg, Toggenburgerstrasse 1b, Postfach, 9602 Bazenheid, 071 931 25 44. E-Mail: info@sfut.ch; www.sfut.ch

Aktuelle Nachrichten