Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

So pünktlich ist der Bahnhof Wil

Das Angebot an Zügen ist für den Reisenden die eine Sache, die Pünktlichkeit die andere. Doch wie oft waren die Züge in Wil verspätet?
Simon Dudle/Anina Rütsche
Bei Zugverspätungen brauchen Pendler Geduld. (Bild: PD)

Bei Zugverspätungen brauchen Pendler Geduld. (Bild: PD)

Über Zugverspätungen gibt es es öffentlich zugängliches Zahlenmaterial. Auch über die Situation am Bahnhof Wil werden Angaben gemacht. Vom Gefühl her ist der Eurocity München-St.-Gallen-Zürich-(Basel) der anfälligste Zug. Es handelt sich um jene Verbindung mit den längsten Verspätungen.

Vor allem in Fahrtrichtung Zürich muss man sich wiederholt gedulden. Meistens wegen «eines Ereignisses im Ausland», wie am Bahnhof per Lautsprecher jeweils begründet wird. Über diesen einzelnen Eurocity werden bei Opentransportdata keine Angaben gemacht. Ganz grundsätzlich ist aber mehr als jeder vierte Eurocity in der Schweiz verspätet (27,3 Prozent). Ab dem Fahrplanwechsel hat sich dieses Problem für Wil erledigt, da dieser Eurocity nicht mehr anhalten wird.

Genaueres Zahlenmaterial gibt es bei den Schnellzügen. Dabei spielt es für den Reisenden keine grosse Rolle, ob er den Neigezug IC5 Richtung Zürich-Lausanne zur einen halben Stunde nimmt, oder den Interregio37 Richtung Zürich-Basel zur anderen halben Stunde. Ungefähr jeder zehnte dieser Züge ist verspätet. Beim IC5 beträgt die Verspätungsquote 11,9 Prozent, beim IR37 11,4 Prozent.

89 Prozent der Reisenden sind pünktlich unterwegs

Bei den Regionalzügen im Grossraum Wil gibt es äusserst unterschiedliche Werte. Am anfälligsten für Verspätungen ist die S10 nach Weinfelden. 14,3 Prozent jener Züge sind verspätet. Ab dem Fahrplanwechsel im Dezember wird auf jener Strecke untertags durchgehend der Halbstundentakt eingeführt.

Sein Ziel am ehesten pünktlich erreicht man, so man sich für die S35 von Wil nach Winterthur entscheidet. Nur 2,2 Prozent jener «Thurbos» sind verspätet. Auch bei der Fahrt ins Toggenburg muss man nur selten mit Verzögerungen rechnen. Die Verspätungs-Quote beträgt lediglich 3,0 Prozent. Kommt hinzu: Wattwil ist schweizweit der pünktlichste Bahnhof. Christopher Hug, Mediensprecher der Schweizerischen Südostbahn AG (SOB), sagt dazu: «Auf dem Netz der SOB herrscht keine sehr grosse Zugsdichte. Zusätzlich sind fast nur Personenzüge unterwegs und es behindern keine internationalen Personen- und Güterzüge den Verkehr im Toggenburg.»

Und was sagt man bei der SBB zu den Verspätungen? «Wir haben betreffend Kundenpünktlichkeit europaweit die härtesten Kriterien eingeführt. Wichtig ist, dass die Reisenden am Zielbahnhof mit weniger als drei Minuten Verspätung ankommen und am Umsteigebahnhof ihre Anschlüsse erreichen», sagt SBB-Sprecher Reto Schärli. Er ergänzt: «Die SBB konnte im Jahr 2017 die Kundenpünktlichkeit schweizweit auf 89 Prozent steigern. Das ist der beste Wert seit sechs Jahren.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.