Sirnach wird zur Partymeile

SIRNACH. International bekannte DJs sind selten im Hinterthurgau. Morgen gastieren jedoch zwei Stars im Sirnacher Dreitannensaal. Auch ein Blueskonzert steht an.

Christoph Heer
Drucken
Teilen
DJ Christopher S. (Bild: pd)

DJ Christopher S. (Bild: pd)

SIRNACH. «Wir bringen zwei der momentan angesagtesten DJs nach Sirnach», sagt Sandro Wegmann stolz. Wegmann ist Präsident des Vereines «Wave Events». Mit seinen Mitstreitern, darunter Didier Federer (Aktuar) und Jan Wegmann (Kassier), wagt er sich zum zweiten Mal an einen solchen Grossanlass.

Und tatsächlich holen sie mit Christopher S und Mr. Da-Nos zwei international bekannte und erfolgreiche DJ-Stars nach Sirnach. Im Dreitannensaal organisieren sie die «Wave Summer Begin Party». «Der Dreitannensaal wird garantiert zur Explosion gebracht», geraten die Partymacher ins Schwärmen. Zudem würden DJ O-Dee und DJ Slideshot das Publikum so richtig aufwärmen. «Diese Partynacht wird unvergesslich.»

Für jüngeres Publikum

An diesem Abend sind sie allerdings nicht die einzigen, die Partyvolk in die Gemeinde locken wollen. Während die Party im Dreitannensaal auf das jüngere Publikum abzielt, treffen sich morgen Abend die etwas älteren Musikliebhaber im wenige Meter entfernten «Remy The Cocktail Pub» treffen. Quasi als Kontrastprogramm tritt dort die «Dave Goodman Band» mit Steve Baker und Oliver Spanuth auf. Für dieses musikalische Highlight zeichnen Adi Baumgartner vom Musicum Wil, die Musik- und Kulturschule Hinterthurgau sowie das «Remy» verantwortlich. Adi Baumgartner erklärt, dass die Terminkollision nicht geplant war. «Nichtsdestotrotz, ich finde es eine wunderbare Sache.» Es sei für fast jeden etwas dabei an diesem Musik- und Party-Wochenende in Sirnach. Das Konzert beginnt um 20 Uhr, die Party steigt ab 21 Uhr.

Die Hoffnung auf 600 Besucher

Die Macher von «Wave Events» bewegen sich finanziell trotz der engagierter Stars auf überschaubarem Terrain. So erklären sie, dass sie ein Budget erstellt haben, das auf 400 zahlenden Besuchern basiert. «Mit 600 Gästen wäre es ausverkauft, was wir mit diesem prominenten Line-up hoffentlich erreichen», erklärt Jan Wegmann.

Aktuelle Nachrichten