SIRNACH: Symbol der Liebe ist überall

Es gibt sie noch, die Romantiker: Bei Marianne Hofmann und Patric Pfiffner schmücken unzählige Herzen Haus und Garten. Ein sichtbarer Liebesbeweis für ihre bevorstehende Heirat.

Maya Heizmann
Drucken
Teilen
Marianne Hofmann und Patric Pfiffner in ihrem Garten der Herzen an der Winterthurerstrasse in Sirnach. (Bild: Maya Heizmann)

Marianne Hofmann und Patric Pfiffner in ihrem Garten der Herzen an der Winterthurerstrasse in Sirnach. (Bild: Maya Heizmann)

Maya Heizmann

redaktion@wilerzeitung.ch

Ein Herz und eine Seele: Doch bei diesem Paar ist es anders, eine Seele stimmt, dazu kommen jedoch noch 99 Herzen. Die Liebessymbole sind überall, in den Blumenkisten, rundum auf dem Haag, an den Fenstern und in den Beeten. Hinzu kommen noch 400 Steine auf dem Parkplatz, die jeweils mit zwei Herzen angemalt sind.

«Die 99 Herzen aus Holz habe ich selbst ausgeschnitten und angemalt», sagt Patric Pfiffner. Jeden Abend verbrachte der gelernte Elektro-Einbauplaner in seiner Werkstatt, um die Herzenswünsche seiner Marianne zu erfüllen. «Ich habe die kreativen Ideen und Patric muss sie umsetzen», sagt Marianne Hofmann. «Mein lieber Schatz macht das gern», sagt sie und lächelt ihren Partner verliebt an.

Passanten bleiben erstaunt stehen

Patric Pfiffner hat eine gute Hand für Handwerkliches. So entstehen kleine Möbel sowie Igel- und Vogelhäuschen. Sogar einen alten rechtsgesteuerten VW-Bus hat er ausgebaut. Mit diesem Vehikel gehen die Beiden auf Reisen. «Der Bus hat keine Küche, nur ein Kocher für die Zubereitung des Nescafés muss unbedingt mit», sagt Marianne Hofmann. Sie bewohnt seit 20 Jahren ein über hundert Jahre altes Haus an der Winterthurerstrasse in Sirnach. «Der Garten ist mein Paradies», sagt sie. Jedes Jahr werden ihre Dekorationen von den Passanten bewundert. So schmückten schon Häsli, Windräder, Pinguine und anderes ihre Gartenanlage. «Ich bin das Waschweib von Sirnach», weist eine Anzeigetafel bei ihrem Haus auf ihren Wasch-und Bügelservice hin. Marianne Hofmann entspricht gar nicht dem Klischee eines Waschweibes mit Schürze und Häubchen. Wenn man bei ihrer Tür klingelt, erscheint eine aufgestellte Frau mit Kurzhaarschnitt. Seit sieben Jahren führt sie auf privater Basis zu Hause im grösseren Umfang Wäsche- und Bügelaufträge aus. Sie lebt von Aufträgen ihrer Stammkunden. Für ihren Lebensunterhalt reicht jedoch die Auslastung von um die 60 Prozent nicht. «Waschen und Bügeln macht mir einfach Spass», sagt sie.

Vor drei Jahren haben sich Marianne Hofmann und Patric Pfiffner, beide aus Sirnach, in der Dorfbar 43 kennen gelernt. Nun freut sich das Paar auf ihre bevorstehende Hochzeit, die Ende April in Sirnach stattfinden wird. Alle aufwendigen Einladungen, Tischdekorationen und vieles mehr haben sie liebevoll von Hand selbst gemacht.