Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Sirnach momentan auf dem rettenden Platz

Nach dem 3:2-Erfolg gegen Uster steht der FC Sirnach knapp über dem Strich. Am Sonntag haben es die Hinterthurgauer nun mit einem Hochkaräter zu tun.
Ralf Rüthemann
Die Sirnacher Spieler (blau) geben alles, um vor dem Gegner an den Ball zu kommen. (Bild: Mario Gaccioli)

Die Sirnacher Spieler (blau) geben alles, um vor dem Gegner an den Ball zu kommen. (Bild: Mario Gaccioli)

Der FC Sirnach ist auf gutem Weg, hat aber noch viel Arbeit vor sich. Die Hinterthurgauer wollen den Klassenerhalt in der 2. Liga interregional schaffen und stehen nach dem Sieg am vergangenen Wochenende gegen Uster auf dem rettenden 11. Platz. Doch die Saison ist noch lange. Neun Partien sind absolviert, 17 sind noch ausstehend. Am Sonntag, um 15.30 Uhr, muss der FC Sirnach nun auswärts gegen den Absteiger aus der 1. Liga, den FC Kosova, bestehen.

Torverhältnis aufgebessert

Der FC Wil U20 ist Tabellensiebter und hat am vergangenen Wochenende mit einem 5:0-Sieg sein Torverhältnis etwas aufbessern können. Und das nicht gegen irgendeinen Gegner, sondern gegen den FC Kreuzlingen. Die Hafenstädter haben diese Woche nun ihren Trainer Vlado Nogic entlassen. Wil möchte morgen um 17 Uhr beim Heimspiel gegen Frauenfeld die gute Form bestätigen – die Frauenfelder mussten am vergangenen Wochenende wie auch Kreuzlingen eine Schlappe hinnehmen. Die Thurgauer unterlagen dem FC Uzwil mit 0:4.

Uzwil steht punktegleich mit dem FC Wil 2 auf dem achten Tabellenplatz und kann morgen um 17 Uhr den Tabellenzehnten FC Schaffhausen II in der direkten Begegnung auf Distanz halten. Die Schaffhauser haben nämlich nur zwei Punkte Rückstand auf die Uzwiler.

Alles andere als ein Sieg wäre eine Enttäuschung

In der 2. Liga Gruppe 2 steht der FC Bazenheid nach wie vor an der Tabellenspitze und gilt als klarer Favorit für den Aufstieg. Fünf Punkte Vorsprung haben die Bazenheider auf das zweitplazierte Calcio Kreuzlingen. Alles andere als ein klarer Sieg im morgigen Spiel gegen den Tabellenletzten Herisau wäre eine Enttäuschung. Der Tabellenzehnte FC Tobel-Affeltrangen hat es morgen um 17 Uhr auswärts mit dem FC Arbon zu tun, Uzwil 2 um 16.30 Uhr auswärts mit dem FC Amriswil und der SC Bronschhofen empfängt um 17 Uhr den FC Steinach.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.