SIRNACH: Mit Pauken und Trompeten

An die 800 Nachwuchsmusikanten aus der ganzen Schweiz traten am Samstag und Sonntag am 16. Ostschweizer Solisten- und Ensemble-Wettbewerb auf und sorgten für über 53 Stunden Musik.

Christoph Heer
Merken
Drucken
Teilen
Nachwuchsmusikanten aus der ganzen Schweiz nahmen am OSEW teil. Im Bild der elfjährige Walliser Perkussionist Walter Greber. (Bild: Picasa)

Nachwuchsmusikanten aus der ganzen Schweiz nahmen am OSEW teil. Im Bild der elfjährige Walliser Perkussionist Walter Greber. (Bild: Picasa)

SIRNACH. Die neuste Austragung des immer beliebteren Wettbewerbs für Solisten und Ensembles beeindruckt mit grossartigen Zahlen. Um die 800 Teilnehmer aus der Romandie, dem Wallis, dem Aargau, ja gar eine Teilnehmerin aus Österreich und viele Einheimische machten aus Sirnach ein Musik-Mekka für Jung und Alt.

Holz- und Blechbläser, Perkussionisten, gemischte Ensembles und etliche andere sorgten für zufriedene Juroren. Natürlich war dem einen oder anderen die Nervosität vor seinem Auftritt anzumerken, das gehört jedoch auch ein bisschen dazu.

Nervosität kann Strich durch Rechnung machen

«Die Protagonisten sind tiptop vorbereitet, dementsprechend haben wir ein anständiges und überaus gutes Niveau. Es wird jeweils schnell ersichtlich, wer von den jungen Musikantinnen und Musikanten schon Bühnenerfahrung aufweisen kann, diese sind merklich ruhiger vor ihrem Auftritt», erklärten die beiden Juroren Gerhard Eberl und Peter Fleischlin. Die Nervosität sei es denn auch, die einem ehrgeizigen Musiker vielfach einen Strich durch die Rechnung mache, solange der Spass aber ungebremst hoch ist, sei dies weniger ein Problem.

Einem «Wanderkonzert» gleich

Der Spass am Musizieren vor Publikum und Fachjury war gross am Ostschweizer Solisten- und Ensemble-Wettbewerb (OSEW), das bestätigten einige Akteure. «Zeigen, was man kann, voneinander lernen und Spass haben», war dann auch ein Statement eines Aargauer Nachwuchsmusikanten.

Für den neutralen Besucher versprüht das OSEW einen ganz besonderen Charme, der einem «Wanderkonzert» gleichkommen könnte. Da geniesst man im Dreitannensaal und im Pfarreiheim die Perkussionisten, und wer Lust auf Holz- und Blechbläser bekommt, der marschiere zur Turnhalle Grünau und komme dort in den Genuss der Blasmusik. Gleichzeitig stehen in der Aula Grünau Trompeten-Trios oder Klarinetten-Duos im Rampenlicht, eine breite Auswahl verschiedenster Musikstile, welche der Besucher anzutreffen hat. Bereits im Vorfeld zeigte sich OSEW-Präsident und Sirnachs Gemeindepräsident Kurt Baumann zufrieden mit dem erneut angewachsenen Teilnehmerfeld. Dass dabei die tadellose Organisation, die sympathische Durchführung mit allen Helferinnen und Helfern im Vor- und Hintergrund – Teilnehmer und Besucher werden auf Wunsch begleitet – eine grosse Rolle einnehmen, scheint klar.

Ranglisten unter www.osew.ch