Silbermedaille für Wiler Nachwuchs

Beim 40. Final der Schweizer Gruppenmeisterschaft der Luftpistolenschützen gewinnt das Team der PS Uetendorf bei der Elite den Schweizer- Meister-Titel. Bei den Junioren holen die Wiler Sportschützen hinter St. Fiden St. Gallen den Vizemeistertitel.

Ernst Inauen
Drucken
Teilen

SPORTSCHIESSEN. Bereits zum 17. Mal in Folge organisierten die Sportschützen Wil in der Thurau den Final der Schweizer Gruppenmeisterschaft Pistole 10 m. Bei der Elite nahmen 24 Vierergruppen aus allen Landesregionen teil, davon 18 aus der Deutschschweiz, 5 aus der Westschweiz und ein Tessiner Verein. Seit 2005 wird am gleichen Tag auch ein Nachwuchswettkampf durchgeführt. Zehn Dreierteams massen sich in einer Finalrunde der Kategorie Junioren/Jugendliche. Der St. Galler Junior Andreas Riedener erzielte mit 385 Punkten das Tages-Höchstresultat.

Hervorragende Organisation

Zahlreiche prominente Besucher verfolgten die Titelkämpfe, unter anderem Nationalrat Jakob Büchler, Präsident des Kantonalverbandes (KSV). Die Geschäftsführerin des St. Gallischen Verbands, Ursula Schönenberger, aus Kirchberg, übernahm bei der Rangverkündigung die Rolle der Ehrendame. Auch Spitzenvertreter des SSV und aus anderen Kantonalverbänden kamen nach Wil. Daniel Regamey, Ressortleiter SPGM-10, war für die Gesamtorganisation verantwortlich. Die Sportschützen Wil mit Jürgen Wetzel und seinem Team leisteten einmal mehr hervorragende Arbeit, was auch Paul Röthlisberger, Chef Abteilung Pistole, lobend hervorhob. In seiner Grussbotschaft bezeichnete er die umgebaute 10-m-Anlage mit 32 elektronischen Scheiben als Vorzeigeanlage.

Elite-Final ohne Wiler

Für die Finalrunde der Eliteschützen vermochte sich keine Wiler Gruppe zu qualifizieren. So konnte sich das Team um Jürgen Wetzel voll auf die organisatorischen Aufgaben konzentrieren. Das Auswertungsprogramm ermöglichte eine aktuelle Visualisierung der Resultate auf fünf verschiedenen Bildschirmen. Alle teilnehmenden Schützinnen und Schützen wurden mit Porträts und Schussbild vorgestellt. Ausserdem konnte der ganze Wettkampf online mitverfolgt werden. Nach der Qualifikation standen Weinfelden vor Kloten und Küssnacht am Rigi an der Ranglistenspitze. Für die Finalqualifikation waren 1475 Punkte notwendig.

Die 24 in Wil angetretenen Vierergruppen bestritten am Vormittag den Elite-Halbfinal. Das Programm umfasste vier Zehnerpassen. Olten führte nach dem Halbfinal mit 1501 Punkten vor Teufen mit 1494 Punkten. Für den Final der besten acht Teams qualifizierten sich ausserdem Zürich, Uetendorf, Kloten, Genève Arquebuse, Schmitten-Flamatt und Wohlen.

Spannender Titelkampf

Im spannenden Titelkampf vermochte nur Olten im Kampf um die Podestplätze mitzuhalten. Das Team fiel jedoch auf den dritten Rang zurück. Genève Arquebuse erzielte mit 1499 Punkten den gleichen Totalwert wie Uetendorf. Aufgrund des Reglements entschied die bessere Punktzahl der vierten Passe zugunsten von Uetendorf, das somit den Schweizer-Meister-Titel holte. Schmitten-Flamatt verbesserte sich vom siebten auf den vierten Rang, während Zürich auf den sechsten zurückfiel. Der Genfer Steve Demierre erzielte in der Finalrunde mit 384 Punkten das beste Einzelresultat der Elite.

St. Fiden vor Wil

In der Kategorie Jugendliche/Junioren lag St. Fiden St. Gallen nach der dritten Hauptrunde mit 1138 Punkten an der Spitze. Die zehn besten Gruppen mit je drei Schützen kämpften in der Finalrunde um den Titel. Die drei Nachwuchsschützen von St. Fiden setzten ihren Höhenflug fort. Die Brüder Andreas und Alexander Riedener und Frederik Zurschmiede kamen auf hervorragende 1132 Punkte. Sie distanzierten die drei Wiler Sportschützen Philipp und Yannic Wetzel und Marvin Flückiger um 23 Punkte. Mit 1086 Punkten holte sich Wohlen die Bronzemedaille.

Nicht ganz zufrieden

Die Domination der St. Galler Nachwuchsschützen kommt in der Einzel-Rangliste zum Ausdruck. Auf den ersten acht Positionen der Einzelrangliste befinden sich fünf Mitglieder von St. Fiden und Sportschützen Wil. Andreas Riedener (St. Fiden) erzielte mit je 385 Punkten sogar das Tageshöchstresultat. Philipp Wetzel (Sportschützen Wil) kam mit 380 Punkten auf den zweiten Rang. Nicht ganz zufrieden zeigte sich U16-Schweizer-Meister Marvin Flückiger. «Mein Resultat liegt unter den Erwartungen. Ich hatte technische Probleme. Nun konzentriere ich mich auf die nächste Ausscheidung für internationale Wettkämpfe», sagte er. Auch Yannic Wetzel äusserte sich enttäuscht: «Heute waren es bei mir Probleme mit der Sicht, die ein besseres Resultat verhinderten.»

Ranglistenauszug Elite: 1. Rang Uetendorf (Sandro Loetscher, Markus Linder, Peter Schmid, Benjamin Wieland), 1499 Punkte; 2. Genève Arquebuse 1 (Steve Demierre, Karine Berton, Corine Serra Tosio, Karaca Selda), 1499; 3. Olten (Markus Abt, Hugo Ulrich, Kazim Yüzel, Joel Weissgerber), 1485; 4. Schmitten-Flamatt (Laurent Stritt, Leo Braun, Markus Sturny, Dominik Brüllhart), 1485; 5. Kloten, 1479; 6. Zürich, 1473; 7. Wohlen, 1468; 8. Teufen, 1465. Junioren/Nachwuchs: 1. Rang St. Fiden St. Gallen (Andreas Riedener, Alexander Riedener, Frederik Zurschmiede), 1132 Punkte; 2.Sportschützen Wil (Philipp Wetzel, Yannic Wetzel, Marvin Flückiger), 1109; 3. Wohlen (Steven Hawkes, Tanja Steinmann, Marc-André Chatton), 1088; 4. Giffers-Tentlingen, 1084; 5. Brunnen, 1078; 6. Schangnau, 1071; 7. Zofingen, 1062; 7. Chur, 1058; 8. Appenzell, 1031.

Aktuelle Nachrichten