Siege für das Spitzentrio

Handball. In der 2. Liga der Handballer haben sich die drei erstrangierten Teams in der Gruppe 1 keine Blösse gegeben. Der Leader Goldach-Rorschach ist auch nach der achten Runde ohne einen Punktverlust.

Drucken
Teilen

Handball. In der 2. Liga der Handballer haben sich die drei erstrangierten Teams in der Gruppe 1 keine Blösse gegeben. Der Leader Goldach-Rorschach ist auch nach der achten Runde ohne einen Punktverlust. Die Partie gegen den Tabellenletzten Bruggen-Fides verlief der Tabellenkonstellation folgend mehrheitlich einseitig. Die Stadt St. Galler hielten bis zum 3:3 mit, kassierten dann drei Treffer in Folge und konnten im weiteren Spielverlauf die Partie nie mehr ausgleichen, was mit dem 25:37 (13:20) die achte Niederlage im neunten Spiel bedeutete.

Einseitig verlief auch die Partie zwischen dem Zweiten und dem Zweitletzten. Rover Wittenbach wirkte von Beginn weg gegen Romanshorn konzentrierter, führte nach zehn Minuten bereits 7:2 und nach 15 Minuten schon 11:2. Die Thurgauer waren individuell deutlich schwächer besetzt und verloren am Ende 20:34 (8:18).

Punktegleich mit Wittenbach ist nach Abschluss der Vorrunde der KTV Wil, der nach seinem 31:29 (18:14)-Sieg gegen die BSG Vorderland auch zwölf Punkte totalisiert und damit auf den Leader auch vier Punkte Rückstand aufweist. Die Wiler zeigten vorab in der ersten Halbzeit eine konzentrierte Leistung. Gegen Ende der Partie flachte die Leistung immer mehr ab, was zu einer hektischen Schlussphase führte. (fb.)

Die Qualifizierten stehen fest

Handball. Bei den Frauen in der 2. Liga ist die Qualifikationsrunde abgeschlossen. Für die Finalrunde haben sich Kreuzlingen, Goldach-Rorschach, Weinfelden, Arbon, Yellow Winterthur und Uzwil/Gossau qualifiziert. Souveräner Qualifikationsrunden-Sieger ist der HSC Kreuzlingen, der nach seinem 28:20 gegen Yellow Winterthur sein Programm bei einem eindrücklichen Torverhältnis von 290:181 ohne einen Verlustpunkt abschliesst. Mit vier Punkten Rückstand auf den Leader folgen Goldach-Rorschach und Weinfelden. Arbon liegt weiter zwei Zähler zurück. Das Team von Trainer Georg Klein verbesserte sich dank dem 34:19 (19:10)-Kantersieg gegen Amriswil um einen Platz. Arbon hatte sich schnell einen Vorsprung von sechs Treffern erspielt und wirkte auch in der Folge überlegen. Im letzten Spiel hat sich die SG Gossau/Uzwil mit dem 29:15 (13:6) gegen den Letzten Romanshorn die Finalrundenteilnahme definitiv gesichert. Die Spielgemeinschaft dominierte während der gesamten Partie und weist nun mit fünf Siegen und fünf Niederlagen eine ausgeglichene Bilanz auf. Den zweitletzten Platz konnte der LC Brühl nach dem 22:18 (9:6) gegen Rheintal an Amriswil abtreten. Die Rheintalerinnen spielten im Gegensatz zu ihrer letzten Partie sehr fehlerhaft. Trotzdem schafften sie zu Beginn der zweiten Halbzeit den 10:10-Ausgleich. Die Führung blieb ihnen versagt und auch der dritte Saisonsieg. (fb.)

Aktuelle Nachrichten