Sieg knapp verpasst

Der FFC Kirchberg spielte auswärts ein 1:1- Unentschieden gegen den SC LUwin.ch.

Drucken
Teilen

Fussball. Am vergangenen Sonntagnachmittag absolvierten die Kirchberger Fussballerinnen ihr erstes Meisterschaftsspiel in diesem Frühling. Gegen den letztplatzierten SC LUwin.ch kamen sie auswärts nicht über ein 1:1 hinaus und konnten somit wichtige drei Punkte nicht buchen.

Es schien so, als ob sich die Kirchbergerinnen erstmal an den Kunstrasen gewöhnen mussten und einige Zeit brauchten, um ins Spiel zu finden.

In der ersten Viertelstunde hatten die Luzernerinnen klar mehr Ballanteil und zeigten sich von Beginn an viel aggressiver. Erst im Verlaufe der Partie kamen die Kirchbergerinnen besser mit den Umständen zurecht und erkämpften sich erste Chancen. Nicht nur in der Offensive wurde gekämpft, sondern auch in der Defensive, und so kassierten gleich zwei Verteidigerinnen kurz nacheinander eine gelbe Karte.

Erstes Tor fällt spät

Trotz guter Möglichkeiten auf beiden Seiten fiel erst kurz vor der Pause das erste Tor. Manuela Beerli wurde von Bea Metzger schön in die Tiefe angespielt, lief seitlich aufs Goal und traf gekonnt zum 0:1. Der Führungstreffer viel kurz vor der Pause und so forderten die beiden Trainer, den Schwung in die zweite Halbzeit mitzunehmen. Dies gelang jedoch nicht vollständig, und so kamen sie nur noch zu kaum nennenswerten Chancen. In den letzten 20 Minuten erhöhten die Luzernerinnen den Druck erneut.

Die Kirchberger Abwehr war gefordert, und wie in der ersten Halbzeit musste Aline Hantz konsequent einsteigen. Nach einem harten Foul zeigte ihr die Schiedsrichterin zum zweiten Mal die gelbe Karte, und so musste sie mit Gelb-rot in der 81. Minute den Platz verlassen. Verständlich, dass es seitens der Gäste wieder hektischer wurde und sie die Führung nur noch über die Runde bringen wollten.

Doch das Heimteam machte ihnen einen Strich durch die Rechnung. Mit einem Weitschuss knallte die Luzernerin den Ball über Saskia Hess ins Netz und erzielte so in der 87. Minute das 1:1. Die Toggenburgerinnen konnten in den letzten Minuten darauf nicht mehr reagieren, und so blieb es beim Unentschieden.

Wichtige Punkte fehlten

Für die Kirchbergerinnen wären die drei Punkte sehr wichtig gewesen, damit sie sich von den Abstiegsplätzen ein wenig hätten distanzieren können. «Schade, dass wir die Führung in den letzten Minuten noch aus den Händen gaben.

Über die ganze Partie gesehen, war es am Ende ein faires Resultat, doch der späte Ausgleich ärgert einen trotzdem», resümierte Angela Baumli. (bep.)

FFC Kirchberg: Saskia Hess, Sibylle Schilter, Aline Hantz, Martina Sätteli, Regula Ritter, Angela Baumli (85. Désirée Liechti), Bettina Peter, Bea Metzger, Manuela Beerli, Sereina Gemperle (81. Andrina Grippi), Rahel Minder (88. Eli Özbakir).

Aktuelle Nachrichten