Sieg für Schweizer Meister

Am 30. Bike-Rennen des VCN nahmen prominente Spitzenfahrer teil. In der Hauptklasse gewann Fabian Giger, bei den Damen Esther Süess. Ernst Feurer siegte bei den Militärradfahrern.

Ernst Inauen
Merken
Drucken
Teilen
Eine Schlüsselstelle und entsprechend attraktiv fürs Publikum war die steile Abfahrt am «Hundschopf». (Bild: Ernst Inauen)

Eine Schlüsselstelle und entsprechend attraktiv fürs Publikum war die steile Abfahrt am «Hundschopf». (Bild: Ernst Inauen)

NIEDERHELFENSCHWIL. Rund 240 Bikerinnen und Biker nahmen am Jubiläumsrennen des VC Niederhelfenschwil teil. 18 Militärradfahrer eröffneten am Vormittag das Renngeschehen. Sie starteten nach einer Handicapformel und hatten 40 Minuten und eine Zusatzrunde zu bewältigen. Der 67jährige Ernst Feurer, Pfäffikon, führte das Rennen vom Start bis ins Ziel an. Der zwei Minuten später gestartete Adrian Schläpfer, Rickenbach, vermochte sein Handicap nicht aufzuholen und musste sich um elf Sekunden geschlagen geben.

Nur auswärtige Schüler

Dank des schönen Wetters stieg die Teilnehmerzahl gegenüber dem Vorjahr. Rund 110 Schüler traten in drei Alterskategorien zum Wettkampf an. Die Mädchen wurden separat rangiert. Für die einheimischen, weniger geübten Fahrerinnen und Fahrer organisierte der VCN eine separate Kategorie Plausch. Die Strecke verlief praktisch ohne Steigungen rund um den Sportplatz der Primarschule. Leider nahmen nur gerade zehn Kinder teil. Dabei ging es weniger um den Sieg als um das Mitmachen. Ausserdem durften sich alle Teilnehmenden einen Preis aussuchen. Auch bei den Schülern beteiligten sich praktisch nur auswärtige Kinder und Jugendliche.

Erstmals Jekami

Bei den Jahrgängen 2004 und jünger siegten Jan Tillmann, Hausen a. Albis, und bei den Mädchen Monique Halter, Herisau. In der Kategorie 2001–2003 erreichte Stiven Thür, Berneck, das Ziel als Erster. Bei den gleichaltrigen Mädchen heisst die Siegerin Ronja Blöchlinger, Heiden. Die Vierzehn- bis Sechzehnjährigen sahen Stefan Bissegger, Mettlen, als Sieger. In der gleichen Kategorie stand Vanessa Bandel, Lüchingen, auf dem Siegerpodest. Beim erstmals angebotenen Plauschrennen «Jekami» siegte Fabian Huber vor Alex Huber und Noah Rüttimann aus Niederhelfenschwil.

Attraktive Strecke

Am Rennen der Hauptklasse am Nachmittag nahmen über 100 Fahrerinnen und Fahrer teil. Sie absolvierten während 40 Minuten und einer zusätzlichen Runde den Parcours, der dank trockenem Boden ultraschnell zu befahren war. Die Strecke umfasste Wiesenpartien, Feld- und Waldwege, eine steile Abfahrt am «Hundschopf», einen Aufstieg und eine Zusatzschleife kurz vor dem Ziel. Der Parcours erforderte eine gute Kondition und Stehvermögen. Das attraktive Renngeschehen verfolgten vor allem am Hundschopf und am steilen Anstieg zahlreiche Zuschauer.

In letzter Runde entschieden

Zahlreiche Biker nutzten kurz vor Saisonbeginn das Rennen als Training und Standortbestimmung. Im Auftakt-Rennen starteten unter anderem der U23-Schweizer-Meister Lars Forster, Weltcupfahrer Fabian Giger und der Schweizer Meister 2007 Jürg Graf. Während mehrerer Runden fuhr das Trio gemeinsam an der Spitze. Als erster musste Jürg Graf abreissen lassen. In der letzten Runde griff Fabian Giger an, liess Lars Forster stehen und kam mit acht Sekunden Vorsprung ins Ziel. Esther Süss, Küttigen, Olympiateilnehmerin in London, dominierte die Damenkategorie. Sie verlor gegenüber dem männlichen Sieger nur 66 Sekunden.

Zufriedener Organisator

Damian Gahlinger, Präsident des Veloclubs Niederhelfenschwil, äusserte sich zufrieden und bedauerte lediglich das fehlende Interesse in der eigenen Gemeinde. Der Verein konnte die Infrastruktur der Primarschule nutzen und betrieb in der Turnhalle einen Wirtschaftsbetrieb.

Die vollständige Rangliste kann unter www.vc-n.ch eingesehen werden.