Sieg für Manuel Santonastaso

AUTOMOBIL. An den Auto-Renntagen auf der Frauenfelder Allmend erreichten die knapp 50 Fahrer des Rennclubs Untertoggenburg sieben Siege und insgesamt 20 Podestplätze. Der in der Gruppe E1 bis 2000 ccm gestartete Manuel Santonastaso war der schnellste Tourenwagen der ganzen Veranstaltung.

Drucken
Teilen

AUTOMOBIL. An den Auto-Renntagen auf der Frauenfelder Allmend erreichten die knapp 50 Fahrer des Rennclubs Untertoggenburg sieben Siege und insgesamt 20 Podestplätze. Der in der Gruppe E1 bis 2000 ccm gestartete Manuel Santonastaso war der schnellste Tourenwagen der ganzen Veranstaltung. In der E1 über 2000 ccm gewann Patrik Herzig im Porsche RSR und in der Klasse über 3000 ccm erreichte Hermann Bollhalder Rang 3. In der Interswiss über 2000ccm sicherte sich Harry Eberle den 1. Platz. In der Klasse bis 2000 ccm erreichte Jürg Ochsner dank einer Laufwiederholung Rang 2 und Thomas Frei konnte sich, auch wenn sein Motor des Opel Kadett Aussetzer hatte, auf den 3. Platz retten.

Remo Michel kam mit den wechselhaften Wetterbedingungen bestens zurecht und sicherte sich für den RCU den Sieg in der Gruppe A, dicht gefolgt vom Clubkollegen Marco Wäckerlig. In der Super-Serie waren ausschliesslich Fahrer des RCU am Start. Die Klasse bis 2000 ccm gewann Daniel Brändle, der das erste Mal in Frauenfeld am Start war, und in der Klasse über 3000 ccm siegte Peter Eisenbart.

Am Samstag starteten die Loc-Fahrer (Fahrer ohne nationale Rennlizenz). Bruno Bleiker erreichte in der Kategorie L2 den 3. Platz. Hansruedi Giezendanner konnte in der Klasse L4 einen Sieg feiern, obwohl ihm im zweiten Lauf ein Torfehler unterlief. Aber dank des ersten Laufes reichte es trotzdem für Platz eins. Der Münchwiler Urs Huber war mit seinem gelben Lotus Exige im letzten Feld vom Samstag am Start. Er fuhr einen sensationellen 3. Platz heraus. (sk)

Aktuelle Nachrichten