Sieg dank Leistungssteigerung

Das Zweitliga-Damenteam des KTV Wil besiegte im Lokalrivalen-Derby den HC Uzwil/Gossau 13:9. Die Wilerinnen legten die Basis zum Erfolg mit einer verbesserten Leistung in der zweiten Spielhälfte.

Roman Rutz
Drucken
Teilen

HANDBALL. Nicht weniger als dreimal trafen die beiden Vereine am letzten Spieltag in der Lindenhofhalle aufeinander. Während die beiden Wiler Juniorinnenteams ihre Altersgenossinnen aus Uzwil deutlich deklassierten, war schon vor der Partie der beiden Fanionteams klar, dass es ein spannendes und knappes Spiel werden dürfte. Beide Teams sind nicht gerade für torreiche Partien bekannt, und so startete das Spiel erst einmal ziemlich ereignisarm und mit wenigen Treffern.

Ohne jegliche Torgefahr

Nach einer wahrlich dürftigen ersten Halbzeit und einem 4:8-Rückstand der Wilerinnen musste einem aber Angst und Bange um das Heimteam werden, denn es zeigte sich erneut gehemmt und kaum fähig, für echte Torgefahr zu sorgen. Wenn doch, dann zeigte die gewohnt starke Torfrau von Uzwil, weshalb sie für manchen Gegner sehr unangenehm sein kann.

Gelungene Aufholjagd

Die Uzwilerinnen blieben dann aber im zweiten Umgang Mal für Mal in der gut agierenden Wiler Abwehr hängen und konnten ihrerseits keine Akzente mehr setzen. Dies schien den arg strapazierten Wiler Nerven gut zu tun, denn plötzlich gelangen endlich auch im Angriff einige Aktionen wie geplant, und das Heimteam startete einen wahren Lauf. Innert wenigen Minuten war das Spiel ausgeglichen und die Wilerinnen zogen sogar auf 11:8 davon. Uzwil/Gossau war zu keiner Reaktion mehr fähig und musste gar noch ganze zwei Minuten in doppelter Unterzahl bestehen. Ausgerechnet in dieser doppelten Unterzahl gelang den Gästen dann jedoch das erste Tor der zweiten Halbzeit. Es sollte auch das letzte bleiben. Die Wilerinnen trauten sich endlich wieder mehr zu und gewannen letztlich die Partie mit 13:9.