Sieg dank beeindruckender Hilfe

Zum Abschluss der Saison gewinnt Voltige Lütisburg erneut den Schweizer-Meister-Titel mit dem Team. Ohne uneigennützige gegnerische Unterstützung wäre das jedoch nicht möglich gewesen.

Urs Nobel
Merken
Drucken
Teilen
Die Bielerin Vanessa Steiger (links) führt Voltige Lütisburg mit Kalimo zum Meistertitel. (Bild: Ester Di Maria)

Die Bielerin Vanessa Steiger (links) führt Voltige Lütisburg mit Kalimo zum Meistertitel. (Bild: Ester Di Maria)

Was für ein Wochenende für Voltige Lütisburg an der Schweizer Meisterschaft. Zuerst humpelte während der Vorbereitung der Schimmel Willy, so dass sich die Verantwortlichen entscheiden mussten, das Stammpferd im Teamwettkampf nicht einzusetzen. Dann zog sich im Training Nadja Büttiker beim Abgang einen Kapselriss zu und konnte nicht mehr mittun. Nach der Verletzung von Ramona Näf vor der WM also die nächste Verletzung einer Teamleaderin, welche kompensiert werden musste.

Voltige Lütisburg hatte verschiedene Varianten, trotz dieser Widerwärtigkeiten zu starten. Man hätte Keep Cool als Teampferd beanspruchen können, was jedoch bedeutet hätte, dass die Einzel-Voltis nicht starten könnten. Das wollte niemand. Man hätte aber auch auf Sylvantus zurückgreifen können und das Juniorenteam seiner Startmöglichkeit berauben müssen. Auch das keine sportliche Lösung.

Mit einer Ehemaligen und einem geliehenen Pferd

Monika Winkler-Bischofberger, die verantwortliche Longenführerin, und ihr Vater, der Vereinspräsident Kurt Bischofberger, tendierten auf Aufgabe. Doch das wollte das Team nicht. Personalmässig stand schnell eine Lösung bereit. Martina Büttiker, das vergangene Saison zurückgetretene Teammitglied, war in Turbental anwesend und bereit, mitzutun. Ein Pferd fehlte jedoch immer noch. Voltige Biel stellte grosszügig sein Ersatzpferd zur Verfügung. Ein Pferd, das noch nie einen Wettkampf bestritten hatte und sich im Aufbau befindet. «Das Angebot war verlockend. Der dunkle Wallach Kalimo ging in einem kurz anberaumten Test sehr gut, und wir einigten uns, es am ersten Wettkampftag zuerst einmal mit der Pflicht zu versuchen. Dann würden wir uns entscheiden, ob wir auch am zweiten Tag zur Kür antreten würden», erklärte Kurt Bischofberger die Situation. Lütisburg, das in der Folge von der Bielerin Vanessa Steiger aus Biel an der Longe geführt wurde, lag nach der Pflicht in Führung. Direkt im Anschluss an diesen Auftritt begann das Team, mit seinem neuen Pferd eine neue Kür einzuüben. «Wir vereinfachten alles und brachten einige Elemente in die Kür, die Martina Büttiker noch aus ihrer Aktivzeit kannte», schilderte Bischofberger das Vorgehen. Es war von Erfolg gekrönt. Voltige Lütisburg wurde erneut Schweizer Meister mit dem Team. Nicht zuletzt aber auch wegen Marina Mohar von Harlekin, welche Ramona Näf ersetzte. Wegen Kalimo, der seine Turnier-Premiere gleich mit einem Meistertitel feiern durfte, und seiner Chefin, der Bieler Longenführerin Vanessa Steiger . Das Team Voltige Lütisburg hat somit eine Saison erfolgreich beendet, die mehr als turbulent gewesen war.

Weitere zwei Medaillen in den Einzelkonkurrenzen

Gold mit dem Team war aber nicht die einzige Erfolgsausbeute der Toggenburgerinnen. Dario Gallo gewann Bronze im Einzel bei den Junioren und Nadja Büttiker, richtig, Nadja Büttiker, wurde trotz eines Kapselrisses Zweite im Einzel bei der Elite. Eine Konkurrentin verpasste ihr ein funktionierendes Tape, und eine andere lieh ihr einen Stützschuh aus, so dass diese trotz Verletzung im Einzel starten und ihre Medaillenchancen wahrnehmen konnte.