Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Sie sind alle Herbstmarkt-Fans

Am Herbstmarkt, dem grössten Uzwiler Kulturanlass, konnte am Freitag vom wunderbaren Wetter profitiert werden. Am Samstag kamen etwas weniger Leute. Die Veranstalter ziehen eine erste Bilanz.
Zita Meienhofer
Weniger als am Freitag, aber dennoch viel Publikum zeigte sich am Samstag am Uzwiler Herbstmarkt. (Bilder: Zita Meienhofer)

Weniger als am Freitag, aber dennoch viel Publikum zeigte sich am Samstag am Uzwiler Herbstmarkt. (Bilder: Zita Meienhofer)

Es sei wohl einer der erfolgreichsten Herbstmärkte gewesen, sagt Matthias Zindel, OK-Mitglied und Kommunikationsverantwortlicher, am Samstag nach Marktschluss. Er schwärmt vom Freitagabend, als sich die Gäste um halb zwei Uhr nachts noch auf dem Vorplatz der Tunnelbar amüsierten. «Das hat es noch nie gegeben», so Zindel. Glücklich ist er zudem, dass der Anlass ohne nennenswerte Zwischenfälle verlaufen sei. Weniger Publikum als erwartet besuchte den Herbstmarkt am Samstag. Woran es lag, darüber kann er nur spekulieren. Wie Zindel äusserten sich auch einige Aussteller: «Während am Freitag die Strassen voll waren, hätten es am Samstag schon einige Besucher mehr sein dürfen.»

Unterhaltung auf der Herbstmarkt-Bühne mit Zumba Kids Dance.

Unterhaltung auf der Herbstmarkt-Bühne mit Zumba Kids Dance.

Kulinarisches an jeder Ecke

Über ein mangelndes kulinarisches Angebot durfte sich niemand beklagen. Da waren einerseits die Beizlis, die von den einheimischen Vereinen geführt wurden und eine grosse Auswahl boten. Da waren anderseits die Stände von Gruppen aus unterschiedlichen Ländern, wie Italien, Spanien oder Thailand, die ihre Waren feilboten. Da waren auch Köstlichkeiten, die zu einem Marktangebot gehören wie Marroni, Magenbrot oder Softeis.

Gewerbe, Parteien und Verwaltung

So unterschiedlich wie das Essen, war das Angebot oder die Informationen an den Ständen. Über Abfallentsorgung, Versicherungen, Bankgeschäfte, Badezimmer-Einbau, Fitnessgeräte, Mückenschutz oder Reisen konnten sich Interessierte informieren. Textilien, Floristik, Tabak, Gemüse oder Backwaren durften gekauft werden. Um das Publikum auf ihr Angebot aufmerksam zu machen, unternahmen die Aussteller einiges: Liessen Wettbewerbe ausfüllen, boten Lose an oder luden zu einem Drink. Auch die politischen Parteien versuchten das Publikum um sich zu scharen – auch mit Themen, die unter den Nägeln brannten. Wem es ganz gut gefiel, der konnte sich mit einem Kleber als Herbstmarkt-Fan zu erkennen geben.

Ein Anlass ohne Langeweile

Diese Familie outete sich mit ihren Klebern als Herbstmarkt-Fan.

Diese Familie outete sich mit ihren Klebern als Herbstmarkt-Fan.

Zur Unterhaltung tanzten Kinder, rappte Doris Mete, sang der Jugendchor, spielte die Musikgesellschaft Uzwil-Henau, kämpften Schüler aus einer Kampfkunstschule und blödelten zwei Clowns. Doch langweilig wurde es so oder so niemandem. Denn der Uzwiler Herbstmarkt ist bekannt dafür, dass sich dort Hinz und Kunz trifft. Die Uzwiler setzen den Herbstmarkt einem Klassentreffen gleich, einem Anlass, der besucht wird. Sie sind Herbstmarkt-Fans – ob mit oder ohne Aufkleber.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.