Sicherheitsverbund rückt näher

Eine regionale Lösung geht nun einen Schritt weiter. Das Gossauer Stadtparlament wird im Mai eine vorberatende Kommission zum regionalen Sicherheitsverbund einsetzen.

Drucken
Teilen
Die Flawiler Feuerwehr soll künftig noch enger mit Feuerwehren aus anderen Gemeinden zusammenarbeiten. (Archivbild: Bernard Marks)

Die Flawiler Feuerwehr soll künftig noch enger mit Feuerwehren aus anderen Gemeinden zusammenarbeiten. (Archivbild: Bernard Marks)

Flawil. «In den anderen Gemeinden – also auch in Flawil – wird der Sicherheitsverbund ein Traktandum an einer der nächsten Bürgerversammlungen sein», meldet die Gemeinde Flawil in einer Mitteilung. Ab dem Jahr 2013 sollen sämtliche Aufgaben im Bereich öffentliche Sicherheit in einem Verbund gemeinsam gelöst werden. Schon heute arbeiten die Gemeinden Gossau, Flawil, Degersheim, Andwil und Waldkirch in diesem Bereich zusammen, allerdings für unterschiedliche Aufgaben in jeweils anderen Kombinationen.

Logische Konsequenz

Der Sicherheitsverbund ist seit der Einführung des gemeinsamen Feuerwehr- und Zivilschutzkommandos im Jahr 2008 ein erklärtes Ziel der beteiligten Gemeinderäte. Faktisch handelt es sich beim Sicherheitsverbund mit Sitz in Gossau um ein «Outsourcing» des organisatorischen Verwaltungsbereichs. «Was seit dreieinhalb Jahren praktiziert wird, ist ein effizientes und leistungsstarkes Modell. Die bevorstehende Fusion ist die logische Konsequenz», schreibt die Gemeinde weiter.

Der geplante Sicherheitsverbund umfasst die Gemeinden Andwil, Flawil, Degersheim, Waldkirch und die Stadt Gossau. Der Sicherheitsverbund beinhaltet die Bereiche Feuerwehr, Zivilschutz und das Führungsorgan. Die Zusammenarbeit soll in einem Zweckverband konstituiert werden. Mit dem neuen Sicherheitsverbund kann eine professionelle, ganzheitliche Organisation geschaffen werden. Die beteiligten Räte rechnen beim Zweckverband gegenüber der heutigen Organisation nicht mit Mehrkosten. Die beteiligten Gemeinden sollen gesamthaft gesehen von Kosteneinsparungen profitieren.

Der Nutzen

Die grössten Vorteile erwarten die Partnergemeinden bei Führung, Administration und Materialunterhalt. Auch in der Ausbildung soll der Zusammenschluss Vereinfachungen bringen und Mehrspurigkeiten reduzieren. Oberstes Ziel des Sicherheitsverbunds bleiben hohe Einsatzbereitschaft und kurze Interventionszeiten bei der Feuerwehr. Deshalb seien vier Feuerwehr-Module geplant, welche in Degersheim, Flawil, Gossau und Waldkirch stationiert seien, so die Gemeinde. (gk.)