Sich wehren, ohne zu provozieren

«open grünau»: Unter diesem Namen lanciert die Jugendkommission der Gemeinde Sirnach Sportanlässe für Jugendliche aus Sirnach und der Umgebung.

Drucken
Teilen

Sirnach. An sechs Samstagabenden stehen die Turnhallen der Sportanlage Grünau in Sirnach offen. Den Jugendlichen aus Sirnach, aber auch den umliegenden Gemeinden werden Workshops zu Selbstverteidigung, Unihockey oder Hip-Hop angeboten, anschliessend bestehe Zeit und Raum Sport nach Belieben zu treiben, heisst es seitens des Leiters Jugendprojektes «open grünau», Stefan Kümin.

Keinen Kampf provozieren

Vor Kurzem fand bereits die zweite Veranstaltung statt. In einem Workshop zu Selbstverteidigung und fairem Kämpfen haben An und Luigi Polimeno, zwei erfahrene Kampfsportexperten aus Wiezikon, die motivierten Jugendlichen darauf vorbereitet, wie man bei einem überraschenden Angriff reagieren sollte ohne einen Kampf zu provozieren.

Nächster Termin 8. Januar

Nach einer lehrreichen Trainingseinheit war einmal mehr Fussball Trumpf. Die Teilnehmer hatten nur ein Ziel, sich beim Fussball zu messen und Spass zu haben. Für eine Stärkung in der wohlverdienten Pause sorgte das kleine, aber feine Angebot am Kiosk.

Für die Veranstaltungen gibt es noch Platz für weitere Teilnehmer und Sportarten. Am 8. Januar findet die nächste Veranstaltung statt, ein weiterer Workshop zu Selbstverteidigung und zwei Turnhallen warten auf zahlreiche sportwillige Teilnehmer. Das Projekt der Juko Sirnach wird unterstützt von <<Thurgau bewegt>>. Einem Aktionsprogramm des Kantons Thurgau in Zusammenarbeit mit Gesundheitsförderung Schweiz. (sek.)

Aktuelle Nachrichten