Shaqiri, Xhaka und Behrami auf den Fersen

Faire Matches, frenetischer Torjubel und Tränen der Enttäuschung haben das interne Saisonschlussturnier des FC Uzwil Nachwuchs geprägt. Dank des grossen Wetterglücks konnte gar ein Besucherrekord verbucht werden. Obwohl – nach dem Spiel der Schweiz – auch am Sonntag wieder EM-Partien übertragen wurden.

Drucken
Teilen
Keiner zu klein, ein grosser Torhüter zu sein …

Keiner zu klein, ein grosser Torhüter zu sein …

HENAU. Zwischen neun Uhr morgens und fünf Uhr abends stand am Sonntag auf der Sportanlage Rüti das runde Leder im Mittelpunkt. Voller Einsatz, Spielwitz und der Blick für den Mitspieler waren gefragt – und selbstverständlich auch das in der auslaufenden Saison mit den Trainern Erarbeitete. Ungeachtet der Partien die derweil aus Frankreich in die heimischen Stuben übertragen wurden, versammelten sich ausgesprochen zahlreiche Fans am Rande des Spielfeldes. Diese entpuppten sich als wahre Experten, honorierten jede gelungene Ballstafette mit tosendem Applaus, bejubelten in die Tornetzmaschen beförderte Bälle, feuerten die im Rückstand liegende Mannschaft enthusiastisch an und taxierten technisch hochstehende Aktionen mit anerkennendem Kopfnicken.

Geselligkeit an erster Stelle

Neben dem sportiven Geschehen auf dem Rasen spielt in Fussballerkreisen bekanntlich das gemütliche Miteinander eine genauso tragende Rolle. Entsprechend nutzten viele Eltern und Trainer die günstige Gelegenheit, Erfahrungen auszutauschen, gemeinsam über erzielte Fortschritte zu diskutieren oder auch einfach nur ein freundschaftliches Gespräch zu führen. Ausserdem bedeutete das Ende einer Saison für einige jeweils Abschied nehmen: vom Trainer, den liebgewonnenen «Fussballgspänli» oder in der Folge auch unter den Eltern innerhalb eines Teams.

Eingespieltes Helferteam

Damit ein solcher Anlass stattfinden kann, braucht es einiges an Organisation: Eventchef Pascal Strässle und Festwirtin Fabienne Edelmann mitsamt ihrem Helferteam aus dem Umfeld der Juniorentrainer sowie der Eltern ist es erneut gelungen, dafür zu sorgen, dass die Besucher auf ihre Kosten kamen und dass das Fussballfest seinen Namen verdient. (pd)

Jede und jeder Mitmachende erhält zur Erinnerung eine Medaille.

Jede und jeder Mitmachende erhält zur Erinnerung eine Medaille.

Gemäss dem Motto «Hart, aber fair» wird um den Sieg gekämpft. (Bilder: pd)

Gemäss dem Motto «Hart, aber fair» wird um den Sieg gekämpft. (Bilder: pd)