Sensibilisierung wirkt: Beliebtes Hahnenwasser

Drucken
Teilen

Wil Die Sensibilisierung zeigt Wirkung: Immer mehr Menschen erkennen den Wert des heimischen Hahnenwassers. Das zeigt der Wiler Trinkwasser-Wettbewerb der Technischen Betriebe Wil (TBW), an dem rund zehn Prozent aller Haushalte teilnahmen.

Die Quellen Cholberg, Boxloo und Uerental sowie der riesige Grundwassersee in der Thurau sorgen dafür, dass die Region Wil über mehr als genug sauberes Wasser verfügt. Über ein Leitungsnetz von rund 150 Kilometer Länge gelangt das Wiler Trinkwasser in bester Qualität direkt in die Wasserhähne. Gesund, günstig und umweltfreundlich ist das Wiler Wasser. Um dies in der Bevölkerung noch besser zu verankern, veranstalten die TBW seit 2014 jährlich den Wiler Wasserwettbewerb. «Der Rücklauf ist jedes Jahr beeindruckend», sagt Christoph Strassmann, Leiter Markt und Kunden bei den TBW. «Unsere Kunden wissen den Wert des Wassers als qualitativ hochwertiges Lebensmittel offenbar zu schätzen.» 60 Gewinner gewannen Soda Stream Sets, Wasserkaraffen und Trinkgläser. Gegenüber Mineralwasser aus der Flasche ist es im Schnitt 300-mal günstiger, teilten die TBW gestern mit. (pd)