Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

SENIORENWOHNEN: Gegenwart gemeistert, Zukunft noch unklar

Die Wiler Genossenschaft für Alterswohnungen ist auf Erfolgskurs. Ob sich die Genossenschaft auch beim Quartierzentrum Bronschhofen engagiert, steht nicht abschliessend fest. Diese Woche soll öffentlich informiert werden.
Thomas Riesen
Bruno Gähwiler wurde als Präsident der Genossenschaft bestätigt. (Bild: Marlies Scarpino)

Bruno Gähwiler wurde als Präsident der Genossenschaft bestätigt. (Bild: Marlies Scarpino)

Aktuell prüft der Verwaltungsrat die Möglichkeit einer Zusammenarbeit mit der Thurvita AG beim Quartierzentrum Bronschhofen. Das Projekt «Confratelli» umfasst 34 Alterswohnungen. Jetzt stellt sich die Frage: Soll sich die Genossenschaft finanziell daran beteiligen? Im Detail ging Bruno Gähwiler, Präsident des Verwaltungsrats, in seinem Jahresbericht nicht auf den Stand der Verhandlungen ein. Auf Nachfrage einer Genossenschafterin erläuterte er: «Die Thurvita AG will Generalvermieter sein, dann würden wir die Rolle des Untervermieters übernehmen, und das ist für uns denkbar – allerdings nur über eine lange Frist.» Mehr war ihm nicht zu entlocken.

Grosse Nachfrage nach Alterswohnungen

Es war der erste Jahresbericht, den Bruno Gähwiler als Präsident präsentierte, nachdem er vor 30 Jahren als Aktuar in den Verwaltungsrat gewählt worden war. Die Genossenschaft hat 198 Alterswohnungen in ihrem Portefeuille. «Unser Angebot ist in Wil nicht mehr wegzudenken, sind wir doch der einzige Anbieter von Alterswohnungen in der Stadt.» Die Warteliste sei Ausdruck dieser Tatsache. Gleichzeitig sei es Aufgabe des Verwaltungsrats, langfristig das Angebot von «Wohnen mit Service im Alter» sicherzustellen, vor dem Hintergrund, dass die Menschen älter werden. Vor diesem Hintergrund hatte er das Engagement beim Quartierzentrum Bronschhofen angesprochen.

Den Bericht der Verwaltung präsentierte Willi Helg. Seine zentrale Aussage bestätigte Bruno Gähwiler. «Dieses Jahr wurden schon 10 Mietverträge abgeschlossen, aktuell ist 1 Wohnung frei.» Bei näherer Betrachtung zeigt sich, dass vor allem Zwei- und Drei-Zimmer-Wohnungen gefragt sind, Ein-Zimmer-Wohnungen stehen weniger hoch im Kurs. 2016 konnten 23 Neuvermietungen vorgenommen werden. Das Durchschnittsalter der Mieterinnen und Mieter lag leicht über 73 Jahren.

Verwaltungsrat im Amt bestätigt

2017 war für den Verwaltungsrat ein Wahljahr. Bruno Gähwiler, Armin Eugster, Hans Osterwald, Dario Sulzer, Irene Blättler und Willi Helg stellten sich allesamt zur Wiederwahl – und wurden bestätigt. Neu ist, dass Willi Helg Einsitz in die Kommission für Gesundheit, Alter, Behinderung nimmt, die von Stadtrat Dario Sulzer präsidiert wird. «Diese Vertretung ist in Anbetracht unserer einzigartigen Dienstleistungen mehr als gerechtfertigt», sagte Bruno Gähwiler, der sich auf die nächste GV freut – es ist die fünfzigste.

Thomas Riesen

redaktion@wilerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.