Selbstunfall auf der Autobahneinfahrt in Wil: Verdacht auf Fahrunfähigkeit

Eine 27-jährige Frau verunfallte auf dem Weg zur Autobahn nach Zürich. Sie zog sich Verletzungen zu und musste ins Spital gebracht werden. Die Lenkerin könnte in fahrunfähigem Zustand unterwegs gewesen sein.

Drucken
Teilen
Die Feuerwehr musste das Auto der verunfallten Lenkerin gegen das Abrutschen sichern.

Die Feuerwehr musste das Auto der verunfallten Lenkerin gegen das Abrutschen sichern.

Bild: Kapo SG

(kapo/rus) Am Mittwochabend kurz nach 22.15 Uhr verunfallte eine 27-jährige Frau auf der Autobahneinfahrt in Richtung Zürich. Die 27-jährige Frau kam in der Linkskurve mit ihrem Auto aus bislang unbekannten Gründen von der Fahrbahn ab, prallte gegen das Portal der Unterführung und kam im ansteigenden Wiesenbord zum Stillstand. Das berichtet die Kantonspolizei St.Gallen.

Ein vorbeifahrender Autofahrer bemerkte das beschädigte Auto und verständigte die Rettungskräfte. Das Auto musste von der ausgerückten Strassenrettung der Feuerwehr Region Wil gegen das Abrutschen gesichert werden. Entgegen der Eingangsmeldung war die Frau jedoch glücklicherweise nicht im Auto eingeklemmt und konnte mit eher leichten Verletzungen vom Rettungsdienst ins Spital gebracht werden.

Bei der 27-Jährigen besteht der Verdacht auf Fahrunfähigkeit, weshalb von der Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen eine Blut- und Urinprobe angeordnet wurde. Das Auto erlitt Totalschaden.