Selbstkritik nach dem knappen Sieg

Stimmen Verkehrte Welt nach dem 2:1-Erfolg des FC Wil am Montagabend gegen Schaffhausen. Im Lager der Verlierer schien man fast zufriedener zu sein als bei den Wilern. «Es war eine durchschnittliche Leistung.

Merken
Drucken
Teilen

Stimmen Verkehrte Welt nach dem 2:1-Erfolg des FC Wil am Montagabend gegen Schaffhausen. Im Lager der Verlierer schien man fast zufriedener zu sein als bei den Wilern. «Es war eine durchschnittliche Leistung. Offensiv fehlte die Bewegung, defensiv müssen wir noch kompakter sein», sagte Arnaud Bühler, der in der 88. Minute das Spiel entschieden hatte. Johan Vonlanthen sprach davon, es sei nicht die beste Leistung gewesen. Der ehemalige Nationalspieler erwähnte aber auch, dass man nun die Chance habe, in der nächsten Runde mit einem Sieg in Aarau Platz drei von den Aargauern zu übernehmen. Jenes Spiel findet wegen der Nationalmannschaftspause erst in eineinhalb Wochen statt. Bereits übermorgen Freitag trifft Wil ab 16 Uhr in einem Testspiel auswärts auf Austria Lustenau aus der zweithöchsten Liga Österreichs. (sdu)