Selber im Nebel versunken

«Pro und Kontra in der Wiler Wochenzeitung A», Ausgabe vom 17. August

Ok Weltklasse-Eishockey, Ec Wil
Drucken
Teilen

Mit grossem Erstaunen haben wir die Rubrik «Pro und Kontra» zum Thema Eishockey in der neuen Wiler Wochenzeitung A gelesen. Erstaunen darum, weil im «Kontra» wegen Simon Dudle unser Weltklasse-Hockeyturnier von diesem Wochenende in ein sehr negatives Licht gerückt wird. Die Verantwortlichen des OK haben sich für den für den EC Wil wichtigen Anlass die Wiler Zeitung als Medienpartner ausgesucht und entsprechend während zwei Wochen eine doppelseitige Vorschau für diese Turnier geschaltet. Natürlich gegen Bezahlung.

Ob die Wahl, die Wiler Zeitung und die Wochenzeitung A als Medienpartner für Sportanlässe nun schlussendlich die richtige war, daran müssen wir nach den negativen Äusserungen von Simon Dudle gegen unsere Sportart stark zweifeln. Auch scheint uns, dass der Redaktor im Bewusstsein über die Herkunft der Inserate-Gelder selber im Nebel steht. Bekanntlich ist Simon Dudle der Stadionsprecher des FC Wil. Einem Sportverein, der von Ende Januar bis Mitte Dezember Meisterschaftsspiele austrägt. Vielleicht täte Simon Dudle besser daran, sich Gedanken darüber zu machen, ob es sinnvoll ist, Fussball fast ganzjährig auch bei Minustemperaturen und gefrorenen Plätzen auszuüben.

Der EC Wil freut sich auf das Turnier Weltklasse-Eishockey in Wil, zumal das OK unzählige Stunden dafür investiert hat und sich davon überzeugt zeigt, dass die richtigen Hockey-Interessierten den Weg auch im August in die Eishalle Bergholz finden werden. Allen Bedenken von eventuellen auftretenden Nebelbänken zum Trotz.

OK Weltklasse-Eishockey, EC Wil