Seit 1920 geht es hoch hinaus: Der SAC Uzwil hat nichts an Anziehungskraft eingebüsst

Die SAC-Sektion Uzwil feierte am Samstag auf der Alp Sellamatt das 100-Jahr-Jubiläum. Es ist ein Stück lebendiger Geschichte.

Christiana Sutter
Drucken
Teilen
Rundum zufrieden: Präsident Hansruedi Wirth (links) und Sponsoringchef Silvan Egli.

Rundum zufrieden: Präsident Hansruedi Wirth (links) und Sponsoringchef Silvan Egli.

Bild: Christiana Sutter

Hochgefühle gab es nicht nur des schönen Wetters wegen für die Mitglieder und Gäste der Jubiläumsfeier. «Wir sind glücklich, dass wir hier oben sind und uns mit den Churfirsten identifizieren können», sagt Hansruedi Wirth, Präsident seit 1996.

Die Vorbereitungen zum Jubiläumsfest begannen bereits vor zwei Jahren. Ein Konzept wurde erstellt. Dieses umfasste nebst dem Jubiläumsfest monatliche Touren im Jubiläumsjahr für die Untergruppen des Vereins. «Diese werden als Jumount ausgeschrieben», sagt Wirth. Am Samstag war dann die Jutour an der Reihe. Das Ziel der Jubiläumstour vom Samstag war es, dass aus den verschiedenen Sektionen Mitglieder auf verschiedenen Wegen auf die Alp Sellamatt gelangten. Die Aktiven wanderten von der Schwäg­alp über den Windenpass zur Clubhütte, die Senioren nahmen den Thurweg von Ebnat-Kappel bis Alt St.Johann unter die Wanderschuhe und die JO fuhr mit dem Bike von Uzwil über den Hemberg bis hoch zur Alp Sellamatt. Das Ziel war, dass die Strecke der Gruppen 100 Kilometer betrug.

Alphornklänge bewirkten Hühnerhaut

Während des Apéros vor dem Clubhaus ertönen von den Oklahoma Alphorner Klänge, die Hühnerhaut auslösten. Begleitet wurden die vier Alphorner von der bekannten Alphornbläserin Lisa Stoll. Anschliessend begaben sich die Gäste in das Zelt, wo ein Festmahl auf sie wartete. Nur zufriedene Gesichter waren zu sehen. Dies wohl nicht nur wegen Speis und Trank, sondern auch wegen der Tatsache, dass trotz Corona wieder einmal gefeiert werden konnte. Wie es sich für ein Jubiläumsfest gehört, gab es auch Ansprachen. Mit den Worten, «so viel Glück zu haben, ein solches Jubiläumsfest zu feiern, haben nicht alle», begrüsste der Präsident Hansruedi Wirth die Gäste. Dass auch Behördenmitglieder benachbarter Gemeinden gerne zu Fuss unterwegs sind, zeigte die Anwesenheit der Gemeindepräsidenten von Uzwil, Oberuzwil, Niederhelfenschwil, Jonschwil und Flawil.

Als Festredner berichtete Lucas Keel, Gemeindepräsident von Uzwil, über seine Erlebnisse in der SAC-Clubhütte auf der Alp Sellamatt: «Als Kind habe ich hier oben viele Winterferien verbracht, ich kenne jede Ecke dieses Clubhauses.» Entdeckte er beim Skitourenfahren in den Churfirsten deren Schönheiten, konnte er bei schlechtem Wetter mit einer Tageskarte die Skipisten hoch- und runterfahren. Für ihn ist die Natur die beste Möglichkeit, sich selber zu spüren. Die Gratulationen der SAC-Sektion Säntis überbrachte Stefan Frei, Gemeindepräsident aus Jonschwil.

Hochgefühle aus 100 Jahren

Nach dem Essen wurde die Jubiläumsschrift «Hochgefühle» vorgestellt. Diese ist gespickt mit Geschichten, Porträts und Bildern aus der 100-jährigen Geschichte des SAC Uzwil. Am Schluss des Festes erhielt jeder Gast eine Tasche mit Goodies. Diese hat Silvan Egli, zuständig fürs Sponsoring des Festes, zusammengestellt. «Wir waren in der glücklichen Lage, dass bereits vor der Pandemie alle Sponsoren zugesagt haben, ohne diese wäre das Jubiläumsfest in dieser Grösse nicht möglich gewesen. An der Generalversammlung Mitte November tritt Hansruedi Wirth als Präsident ab. Er sagt: «Ohne eine funktionierende Sektion und einen guten Vorstand ist eine solche Aufgabe nicht möglich.»