Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

SEELSORGE: Bald ein neuer Priester

Die Suche nach einem Pfarrer für die Katholische Kirchgemeinde Bichwil-Oberuzwil scheint Erfolg versprechend.
Pfarreileiterin Ingrid Krucker und Pastoralassistent Toni Ziegler stimmen tiefsinnigen Worten in den Palmsonntag-Gottesdienst ein. (Bild: Bea Näf)

Pfarreileiterin Ingrid Krucker und Pastoralassistent Toni Ziegler stimmen tiefsinnigen Worten in den Palmsonntag-Gottesdienst ein. (Bild: Bea Näf)

Traditionsgemäss findet die Kirchbürgerversammlung jeweils am Palmsonntag statt. Der von den Seelsorgern Ingrid Krucker und Toni Zigler geleitete Gottesdienst wurde vom JoSoRo-Chor musikalisch umrahmt. Von Kindern und Jugendlichen gestaltete Palmkreuze schmückten den Chorraum.

An der Bürgerversammlung konnte Erwin Wild, Präsident des Kirchenverwaltungsrates, 98 von 2005 Stimmberechtigten begrüssen, was 4,9 Prozent entspricht. Einer der Höhepunkte des vergangenen Jahres war die Um­gestaltung des Pfarr­gartens. Der Investitionskredit von 155000 Franken musste nicht ganz ausgeschöpft werden. Am Gallus-Kirchenfest Mitte Oktober wurde der neugestaltete Pfarrgarten eingeweiht.

Für den vor einem Jahr verabschiedeten Pater Pawel Malek wurde intensiv nach einem Nachfolger als priesterlicher Mitarbeiter für die Seelsorgeeinheit Uzwil und Umgebung gesucht. Gemäss Erwin Wild finden zurzeit intensive Gespräche mit einer Person statt. Namen wollte er nicht nennen, weil noch keine schriftliche Bestätigung vorliege. Es sei eine Anstellung per Ende Jahr 2017/Anfang 2018 geplant.

Die Rechnung konnte um rund 41000 Franken besser abgeschlossen werden als budgetiert. Abweichungen ergaben sich unter anderem im Personalbereich und im Religionsunterricht als Folge des Schülerrückgangs. Das Budget 2017 rechnet mit einem Ausgabenüberschuss von 100000 Franken. Der Gesamtsteuerfuss bleibt unverändert bei 24 Prozent. Rechnung und Budget wurden ohne Gegenstimme genehmigt. In der allgemeinen Umfrage regten zwei Kirchbürgerinnen an, die Gottesdienstzeiten zu überdenken und baten um geeignete Räume für die von Pfarrer Leo Tanner angebotenen Beichtgespräche. Erwin Wild versprach, die Thematik mit dem Seelsorgeteam zu besprechen.

Wild orientierte zudem über die Vorgabe des katholischen Konfessionsteils, einen Zweckverband für die in der Seelsorgeeinheit verbundenen Pfarreien Bichwil-Oberuzwil, Uzwil-Henau und Jonschwil zu gründen.

Bea Näf

redaktion@wilerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.