SCHWINGEN: «Mister zuverlässig» übernimmt

An der Delegiertenversammlung des Toggenburger Schwingerverbandes wählen die 120 Stimmberechtigten Köbi Roth für den zurückgetretenen Christian Tschumper zum neuen Präsidenten.

Beat Lanzendorfer
Merken
Drucken
Teilen
Christian Tschumper (rechts) hat das Amt des Verbandspräsidenten an Köbi Roth weitergereicht.

Christian Tschumper (rechts) hat das Amt des Verbandspräsidenten an Köbi Roth weitergereicht.

Beat Lanzendorfer

beat.lanzendorfer@

toggenburgmedien.ch

Der Lindenhofsaal in Wil war Tagungsort der 36. Delegiertenversammlung des Toggenburger Schwingerverbandes. Nebst dem organisierenden Schwingclub Wil gehören dem Toggenburger Verband die Schwingclubs aus Uzwil, Wattwil und Flawil an. Letzterer feiert am kommenden Samstag mit einer Jubiläumsfeier sein 50-jähriges Bestehen.

Von Christian Tschumper zu Köbi Roth

Nach 16 Jahren im Vorstand, davon die letzten sieben als Präsident, erklärte Christian Tschumper seinen Rücktritt. Das Mitglied des Schwingclubs Flawil war zu Beginn Beisitzer, übernahm anschliessend das Amt des Aktuars, war danach sechs Jahre Vizepräsident, bevor er die Führung im Verbandsvorstand antrat. Er übergab am Freitag das Zepter an den 86-fachen Kranzschwinger und zweifachen Eidgenossen Köbi Roth. Roth bekleidet bereits das Präsidentenamt beim Schwingclub Wattwil und Umgebung. «Zum ersten Mal in der 108-jährigen Geschichte des Toggenburger Schwingerverbandes übernimmt ein Eidgenosse das höchste Amt», sagte Christian Tschumper. Und weiter: «Du warst schon als Aktiver Mister zuverlässig, ich freue mich, dass ich eine derart kompetente Persönlichkeit als meinen Nachfolger vorschlagen darf.» Der 40-Jährige war bis anhin Technischer Leiter des Verbandes und bringt daher viel Fachwissen mit. Den frei gewordenen Platz im Vorstand nimmt Werner Gähler vom Schwingclub Flawil ein, der als Beisitzer zur Führungscrew stösst. Urban Götte aus Stein wird neuer Technischer Leiter, Erwin Büsser steigt zum Vizepräsidenten auf. Beide waren bereits im Vorstand. Eine der letzten Amtshandlungen von Köbi Roth als Technischer Leiter war der Blick zurück. Bester Schwinger des Verbandes war erneut der 29-jährige Daniel Bösch. Mit dem vierten Platz am Unspunnen konnte er den Titel aus dem Jahr 2011 zwar nicht verteidigen, die Siege am St. Galler Kantonalen und vor allem jener auf der Schwägalp sind jedoch Beweis genug für sein aussergewöhnliches Können. Mit Gerry Süess beendete ein Eidgenosse im letzten Januar seine Karriere. Er bleibt dem Schwingsport als Vorstandsmitglied des Schwingclubs Uzwil erhalten.

13200 Zuschauer waren im August Zeugen des Schwägalp Schwinget. Das Ostschweizer Bergfest gehört mittlerweile zum Jahreshöhepunkt der Schwinger. OK-Präsident Niklaus Hörler war als Gast in Wil und dankte den Delegierten für die Arbeit, welche sie auf der Schwägalp verrichten. Durch die Mithilfe des Militärs sei zwar vieles einfacher geworden, die Helfer leisten aber nach wie vor mehrere Tausend Stunden, um den Anlass reibungslos über die Bühne zu bringen.

Drei neue Ehrenmitglieder

Der abtretende Präsident Christian Tschumper wurde zusammen mit Wendelin Jud, Necker, und Peter Durrer, Arosa, in die Garde der Ehrenmitglieder aufgenommen. Jud stellte an der Versammlung nach über 30 Jahren das Amt des Revisors zur Verfügung. Durrer war bis 2014 Präsident des Schwingclubs Wil. Heute lebt er zusammen mit seiner Familie in Arosa.