Schwarzenbach
Er muss reagieren, wenn im Dorf kein Wasser mehr fliesst: Nach fast 30 Jahren übergibt der Wasserchef der Dorfkorporation die Schlüssel seinem Nachfolger

Per Ende Juli ist nun Erwin Eisenring für die Wasserversorgung in Schwarzenbach zuständig. Er übernimmt das Amt von Paul Baumann, der wie bereits sein Vater vor ihm gut 30 Jahre Wasserchef der Dorfkorporation war.

Drucken
Teilen
Paul Baumann (links) übergab die Schlüssel per Ende Juli an Erwin Eisenring.

Paul Baumann (links) übergab die Schlüssel per Ende Juli an Erwin Eisenring.

Bild: PD

(red) Vater und Sohn Baumann waren beide für die Dorfkorporation Schwarzenbach als Wasserchef zuständig. Und beide hörten auf den Namen Paul. Beinahe hat Paul Junior, der auch bereits im Pensionsalter ist, gleich viele Dienstjahre auf den Buckel wie damals sein Vater.

Man schrieb das Jahr 1993, als Vater Paul nach 30 Dienstjahren den Rücktritt als Wasserchef bei der Dorfkorporation Schwarzenbach einreichte. Und jetzt, nach 27,5 Jahren, ist es wieder so weit. Ein Abschied steht an, wie die Dorfkorporation Schwarzenbach mitteilt: «Loslassen und etwas, was man geliebt und gern gemacht hat, in jüngere Hände zu geben, fällt einem nicht immer so einfach.»

Der Nachfolger hat vom Vorgänger einiges gelernt

Als Wasserchef ist man nicht nur tagsüber im Einsatz. Nein, da kommt es auch schon vor, dass am Wochenende oder mitten in der Nacht das Telefon klingelt und einem den Schlaf raubt. In der Mitteilung der Dorfkorporation heisst es:

«Dann muss man nach dem Rechten sehen und so gut es geht den Schaden beheben, damit die Versorgung wieder einwandfrei funktioniert.»

So zum Beispiel bei einem Wasserleck, wenn ein Hydrant umgefahren wird und das Wasser ungehindert aus dem Boden schiesst. Oder wenn ein Blitz in der Nähe einschlägt und die ganze Wasserversorgung lahmlegt. So etwas kommt laut der Dorfkorporation öfters vor, denn die heutigen elektrischen Komponenten seien nicht einfach zu handhaben.

Für Paul Baumann beginnt nach seinem Rücktritt ein neuer Lebensabschnitt, der wohlverdiente Ruhestand. Einen so erfahrenen Berufsmann zu ersetzen, ist nicht leicht, wie es in der Mitteilung heisst. Mit Erwin Eisenring aus Jonschwil hat die Dorfkorporation aber einen sehr gut ausgebildeten Nachfolger gefunden. Im vergangenen halben Jahr hat er bereits viele Tricks und Kniffe zu den Wasserversorgungsanlagen von Baumann gelernt.

Vor dem Herzstück der Wasserversorgung, dem Quellwasserpumpwerk Geissmatt, hat die Dorfkorporation nun per Ende Juli die definitive Schlüsselübergabe gefeiert. Die Verantwortung für die Wasserversorgung obliegt nun Erwin Eisenring.

Aktuelle Nachrichten