Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

SCHWARZENBACH: Durststrecke ist beendet

Die Bauarbeiten sind abgeschlossen, die Wanderwegschilder platziert. Der Thur-Wanderweg in Schwarzenbach ist wieder offen. Eine Teilroute ist neu.
Andrea Häusler
Mit einer steilen Treppe werden zehn Höhenmeter überwunden, weshalb der Thur-Wanderweg für Kinderwagen nicht geeignet ist. (Bild: PD)

Mit einer steilen Treppe werden zehn Höhenmeter überwunden, weshalb der Thur-Wanderweg für Kinderwagen nicht geeignet ist. (Bild: PD)

Andrea Häusler

redaktion@wilerzeitung.ch

Während rund drei Jahren war er aus Sicherheitsgründen gesperrt, der Thur-Wanderweg in Schwarzenbach. Rechtzeitig auf den Beginn der Wandersaison im Frühjahr ist er nun wieder begehbar. Allerdings nicht auf der gewohnten Route, was auch die Dauer der Wegsperre begründet. «Der Weg wurde verlegt und auf einer Länge von etwa 600 Metern neu erstellt», sagt Gemeindepräsident Stefan Frei. Dies habe entsprechende Verhandlungen mit Grundeigentümern bedingt.

Neu zweigt der Weg ab der Geissmatt- beziehungsweise Mülistrasse (Nähe Pumpenhaus) ab und führt über den eingedolten Schwarzenbach. Danach geht es oberhalb des Schwarzenbachs dem Waldrand entlang (nördlich des Bauernhofs Helg) weiter auf eine erhöhte Aussichtsplattform. Von dort aus geniessen die Wanderer einen eindrücklichen Blick auf den Thurlauf.

Für Kinderwagen nicht geeignet

Mit einer steilen Treppe werden rund zehn Höhenmeter überwunden bevor es über eine Wiese zur Aeuelistrasse gehrt, wo die Fortsetzung des Wanderwegs in Richtung Benzenau beginnt.

Der neue Wanderweg ist landschaftlich reizvoll und lädt zur Bewegung ein. Allerdings nur Fussgänger. Für Kinderwagen ist die Route nicht geeignet. «Die Bauarbeiten wurden in den vergangenen Wochen von Landwirt Michael Helg und Mitarbeitenden des Jonschwiler Bauamtes ausgeführt», sagt Stefan Frei.

Burgstockweg liegt öffentlich auf

Der im Januar vom Wintersturm Burglind komplett zerstörte Wanderweg zwischen Oberrindal und Wildberg bleibt definitiv gesperrt, die Route geändert. Die Abzweigung ab der Widengruebstrasse in Richtung Wildberg soll dabei um rund 450 Meter dahin verschoben werden, wo bereits heute ein Weg auf den Wildberg führt. Allerdings war jener bisher nicht klassiert, was die Gemeinde nun nachholen will. Der Teilstrassenplan Burgstockweg liegt seit gestern im Gemeindehaus öffentlich auf. Die Einsprachefrist dauert bis zum 9. April.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.