Schwärmen, schweben und Daumen drücken

Namen & Notizen

Merken
Drucken
Teilen

Die Besucher kommen ins Schwärmen, und Roland «Tschiibii» Grossenbacher schwebt im siebten Himmel, wenn er von den Musikidolen seiner Jugendzeit erzählt. Das Schweben zum Beruf gemacht hat Gennadi Padalka. Kein anderer Mensch schwebte so lange im Weltall wie der russische Astronaut. Gestern besuchte der Astronaut das Rock- und Pop-Museum in Niederbüren. Per­sönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft habe er im Museum schon empfangen dürfen, aber noch nie einen solch besonderen Gast, freute sich «Tschiibii».

Wils Stadtpräsidentin Susanne Hartmann hatte es gestern nicht so mit der Zeit. Bei der Preisverleihung an den regionalen Berufsmeisterschaften am Nachmittag sagte sie: «Unter Beweis stellen, was sie gelernt haben – das können die angehenden Detailhändler an der regionalen Berufsmeisterschaft in Wil. Ich drücke allen die Daumen und wünsche viel Erfolg.» Das Daumendrücken kam ein wenig spät, hatte der Wettbewerb doch am Morgen stattgefunden. (red)